Neue barrierefreie Webseite der NÖ kija anlässlich 30 Jahre Kinderrechte

12. 11. 2019 - Digital

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gratuliert gemeinsam mit den Landesrätinnen Christiane Teschl-Hofmeister und Ulrike Königsberger-Ludwig zur neuen barrierefreien Homepage der NÖ kija

St. Pölten/NÖ. Vor mittlerweile 30 Jahren, am 20. November 1989, wurde mit der UN-Kinderrechtskonvention das Grundgesetz der Kinderrechte geboren.

In Österreich ist es Aufgabe der Kinder- & Jugend-Anwaltschaften, als unabhängige Organe in den Bundesländern (kijas), diese Rechte der Bevölkerung bekannt zu machen, deren Umsetzung zu beobachten und als kinderrechtliche Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu fungieren. Pünktlich zum Jubiläumsjahr der Kinderrechte hat nun die NÖ kija eine neue Webseite, die zeitgemäß und übersichtlich das breite Angebot der Einrichtung widerspiegelt, präsentiert.

Das aufgeräumte und zugleich moderne Design strukturiert die vielen wichtigen Inhalte, zudem ist die neue Seite mobil abrufbar.

„Das Internet ist das bestimmende Medium bei der jungen Generation. Daher ist es besonders wichtig, dass Hilfsangebote, wie jene der NÖ kija barrierefrei und einfach für sie zugänglich sind. Gerade durch diese wesentliche Neuerung können sie, aber auch die Erwachsenen, falls erforderlich, diese Angebote rund um die Uhr nutzen“, gratuliert Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum gelungenen Relaunch. „Sollten dennoch Fragen auftauchen oder jemand das persönliche Gespräch suchen, so kann auf allen Seiten der neuen Webseite mit nur einem Klick Kontakt zur NÖ kija aufgenommen werden, selbstverständlich anonym, vertraulich und kostenlos.“

Maßnahmen wie alternative Texte bei Bildern oder leicht verständliche Texte auf der Homepage stellen sicher, dass auch Menschen mit physischen, psychischen oder neurologischen Beeinträchtigungen Zugang zu den Informationen über dieses wichtige Thema haben. Darüber hinaus werden durch Sprache und Bilder alle Personen inkludiert.

Für Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister ist klar, dass es auch nach 30 Jahren weiterhin wichtig sei, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die Kinderrechte ausgiebig informiert werden: „Es braucht Einrichtungen wie die NÖ kija, wo Kinder und Jugendliche Beratung und Hilfe finden und wo die verschiedenen Materialien und Informationen auch zielgruppengerecht aufbereitet sind.“

Auch Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig gratulierte zum gelungen Internetauftritt. Viele Kinder und Jugendliche wüssten noch immer nicht über ihre eigenen Rechte Bescheid, meint Königsberger-Ludwig. Doch nur wenn junge Menschen ihre Rechte auch kennen würden, hätten sie eine Chance, ihren eigenen Anliegen eine Stimme zu geben. „Kinder und Jugendliche holen sich heutzutage ihre Infos, die sie brauchen, aus ihrem Smartphone. Es ist darum wichtig, dass sie auch dort die richtigen Antworten finden“, so Königsberger-Ludwig.

Für Gestaltung und Umsetzung wurde die Kremser Agentur Studio Ideenladen GmbH ins Boot geholt. „Es war eine enge und intensive Zusammenarbeit, das Ergebnis spricht nun für sich: Wir sind stolz auf unsere neue Webseite, die dieses wichtige Thema leicht verständlich erklärt“, freut sich auch Gabriela Peterschofsky-Orange, Kinder & Jugendanwältin des Landes Niederösterreich.

 

Bildnachweis: V. l. n. r: Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, NÖ kija Gabriela Peterschofsky-Orange, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Ideenladen Sebastian Streibel freuen sich über die gelungene Zusammenarbeit bei der neuen Webseite der NÖ kija.

zurück