asdfasdf

HUI & PFUI

17. November 2021, p456617 - Digital, Studio-Geschichten, Branding

Gutes Feedback erleichtert uns als Kreativagentur die Arbeit erheblich, schlechtes erschwert sie uns – und dabei geht es nicht um „ gefällt“ oder „gefällt nicht“, sondern um Form und Art der Rückmeldung. Für ein gutes Feedback sollte man sich also Zeit nehmen und es nicht schnell zwischen zwei Meetings „loswerden“. Unser Feedback-Knigge zeigt, was wir benötigen, um gut (weiter)arbeiten zu können, welche Schritte vorher gesetzt werden und wie die Rückmeldung am besten gestaltet werden sollten.

HUI & PFUI


Abgesagt: Weintaufe mit Hans Sigl

03. November 2021, p456617 - Studio-Geschichten

Credit: Fotowunder
Schauspieler Hans Sigl ist der Weinpate der diesjährigen Weine der Weinbar Leopold. Credit: Fotowunder

Aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen und der angespannten Corona-Situation muss die für den 13. November geplante Weintaufe der diesjährigen Leopold-Weine abgesagt werden. Die Weinbar Leopold sieht sich als Veranstalter zu diesem Schritt veranlasst, um die Sicherheit der Gäste und MitarbeiterInnen zu gewährleisten.
An einem Ersatztermin der Weintaufe mit Weinpaten Hans Sigl und den weiteren kulturellen Highlights wird bereits gearbeitet.

Abgesagt: Weintaufe mit Hans Sigl


"Alte Post" unter neuem Eigentümer

20. Oktober 2021, p456617 - Studio-Geschichten

(v. l. n. r.): Othmar Seidl, Maria Seidl, Elisabeth Brunner, Karl Brunner und Julian Seidl vor dem historischen Arkadenhof der „Alten Post“.

Familie Seidl übernimmt die „Alte Post“ und setzt auf eine Weiterführung im Einklang mit der langen Tradition und dem Charme des Hauses. Zielgerichtete Modernisierungen sollen Restaurant und Hotel in einen Ganzjahresbetrieb verwandeln.

"Alte Post" unter neuem Eigentümer


Wann, wenn nicht jetzt?

24. Juni 2021, p456617 - Digital

Hourglass on laptop computer concept for time management and countdown to deadline

Von veralteter Technik und überholtem Design bis zu schlechtem Ranking: Wir haben acht gute Gründe für einen Web-Relaunch zusammengestellt, über die wir im Laufe unserer Projekte gestoßen sind. Erkennst du einige wieder?

Wann, wenn nicht jetzt?


Das Auge "trinkt" mit.

17. März 2021, _cli_ - Branding

Neue Etiketten vom Design bis zum Druck

„Ich hab den Wein nach dem Etikett ausgesucht“ ist eine Aussage, die einem Weinkenner niemals über die Lippen kommen würde. Doch tatsächlich entscheiden viele KundInnen genau nach diesem Prinzip. Und einmal ganz ehrlich: Es geht ja auch um die Aufmachung, denn wie wir von einem schön gedeckten Tisch bereits wissen: Das Auge isst mit. Oder in diesem Fall: Das Auge „trinkt“ mit.

Natürlich geht es nicht nur um die schöne Optik: Mit einem ansprechenden Etikett sticht dein Produkt aus der Masse hervor, zugleich ist es die Visitenkarte für deinen Betrieb und für den exquisiten Inhalt. Dabei gilt es einige Dinge zu beachten, die wir dank langer Erfahrung und guter Vernetzung mit den regionalen Druckereien alle im Blick haben. Wir kennen die kreativen Kniffe, die Stolpersteine sowie Tipps für die Produktion. Wir begleiten dich vom Design bis zum Druck.

Dein Weg zum neuen Auftritt:

1. Briefing & Brandworkshop

Im ersten Schritt geht es nur um dich und dein Design: Gemeinsam finden wir bei einem Brandworkshop heraus, welche Linie am besten zu dir passt und welcher Stil dich anspricht. Du kannst dir das ungefähr so vorstellen: Wenn dein Design ein Haus wäre, wie würde es aussehen? Wäre es schlicht und modern oder eher verspielt und traditionell?

Beim Etikettenleitfaden bringen wir all jene Details auf den Punkt, die uns und dir garantieren, dass es am Ende keine Überraschung gibt. Wichtig sind dabei auch die technischen Einzelheiten, die Einfluss auf den Druck haben und bereits im Design berücksichtigt werden müssen.

2. Kreative Entwürfe

Nach dem Erstbriefing machen wir uns ans Werk: Unser Kreativteam entwickelt zwei Design-Vorschläge, aus denen du deinen Favoriten wählen kannst.

3. Druckangebot

Als nächstes holen wir ein Druckangebot ein. Der Preis orientiert sich dabei auch an der Gesamtstückzahl der Etiketten sowie an der Menge der Sorten. Gerne setzen wir uns dafür mit deiner Haus-und-Hof-Druckerei in Verbindung, sind aber auch mit allen bekannten Druckereien aus der Region vernetzt.

4. Detaillierte Ausarbeitung

Du hast dich für ein Design entschieden? Dann machen wir uns jetzt an die detaillierte Ausarbeitung des Entwurfs und die Erstellung der druckfähigen Datei. Dabei berücksichtigen wir natürlich dein Feedback sowie alle technischen Details, die bei der späteren Produktion wichtig sind.

5. Ab in die Druckerei!

Das Design steht, nun geht’s in die „Presse“: Wir bereiten die Daten auf und führen die Druckabwicklung in Absprache mit der Druckerei aus.  

6. Shooting time!

Auch nach dem Druck der Etiketten unterstützen wir dich noch gerne: Wie wäre es zum Beispiel mit Flaschenfotos, damit du dein neues Design überall gut in Szene setzen kannst?

Gut zu wissen!

Etikett-Fakt #1: Naturpapiere liegen zwar zurzeit im Trend, sind aber nicht so strapazierfähig wie Kunstpapiere. Auf Feuchtigkeit reagieren sie beispielsweise schneller.

Etikett-Fakt #2: Etiketten und andere Druckprodukte sollten am besten für 1-2 Jahre auf Vorrat bestellt werden – so reduzierst du Druckkosten und hast für längere Zeit etwas auf Lager.

Etikett-Fakt #3: Die Mindestbestellmenge bei Schraubverschlüssen beträgt bei Druckereien 3 Karton (= 4.200 Stück), darunter wird ein Mindermengenaufschlag von 50 Euro verrechnet.


Neugierig, was wir so drauf haben?

Schau doch mal in unser Etiketten-Orakel mit einer kleinen Auswahl unserer Arbeiten ...

zu den Etiketten

Therme Laa begeistert mit Design und Raumgefühl

20. Juli 2020, _cli_ - Studio-Geschichten

Qualitätsoffensive im Weinviertel

Das neu gestaltete Hotelrestaurant und die neuen SILENT CLUB Zimmer der Therme Laa – Hotel & Silent Spa, ein Resort der VAMED Vitality World, setzen neue, spannende Akzente im niederösterreichischen Gesundheitstourismus. Niederösterreichs Tourismuslandesrat Jochen Danninger unterstreicht bei seinem Besuch die Bedeutung des Standorts und des Konzepts des hochqualitativen Gesundheitsurlaubs für die Region und das Land.

Das neue Erscheinungsbild des Restaurants führt die architektonische Linie des international einzigartigen SILENT SPA mit seinen Gestaltungselementen durch das gesamte Resort weiter. Im Restaurant lag ein wesentlicher Augenmerk auf dem nun geräumigeren Buffetbereich, der den Gästen einen genussvollen und gesunden Start in den Tag ermöglicht. Zwei neue, separierte Bereiche können exklusiv gebucht werden und ermöglichen ein ungestörtes Kulinarik-Erlebnis. Ob privat oder geschäftlich, man findet hier das angemessene Ambiente für ein kleines Event.

Weiters setzt das Restaurant-Team ab sofort noch stärker auf die Regionalität der verwendeten Produkte sowie auf ein noch breiteres Angebot an veganen, vegetarischen oder biologischen Speisen. Diese Schwerpunkte sind sowohl am modern gestalteten Frühstücksbuffet „spür- und schmeckbar” als auch am Abend während eines mehrgängigen Menüs. Für externe Gäste bietet die Therme Laa weiterhin die Möglichkeit eines großzügigen Frühstücksbuffets oder – an ausgewählten Terminen – den Genuss eines “Weinviertler Brunch”.

Im Gesundheitshotel bietet der neue SILENT CLUB Floor nun Raum für den individuellen Rückzug nach einem Tag Erholung. In den SILENT CLUB Zimmern setzt die Raumgestaltung Highlights mit Boxspringbetten von JOKA, Echtholz-Parkettböden sowie einem modernen Lichtkonzept. In ausgewählten Zimmern sorgen Schallplattenspieler des Marktführers PRO-JECT für einen einzigartigen Hörgenuss.

Bei der Neugestaltung der Zimmer stand das Konzept “Gesunder Schlaf” im Mittelpunkt, das gemeinsam mit Schlafforschern erarbeitet wurde. Einiges was zu einem gesunden, erholsamen Schlaf beiträgt, findet sich in der „Sleep Well Box“ auf den Zimmern wieder – eine besondere Aufmerksamkeit, deren Inhalt den Gästen als Geschenk für zuhause zur Verfügung steht.

“Gesunder Schlaf ist in unserer hektischen Zeit der Schlüssel zur Erholung und für das Wohlbefinden. Die neuen SILENT CLUB Zimmer sind der perfekte Rückzugsort nach einem entspannenden Wellnesstag. Ob mit einem guten Tee oder klassischer Musik vom Plattenspieler – hier kann auch der Tagesausklang entspannt gestaltet werden und sorgt für eine erholsame Nacht”, so der stellvertretende Geschäftsführer der Therme Laa – Hotel & Silent Spa, Reinhold Hofmann.

Gesundheitstourismus ist wichtiger Wirtschaftsfaktor für Niederösterreich

Bei der Vorstellung der neu gestalteten Bereiche der Therme Laa – Hotel & Silent Spa, gemeinsam mit den Partnern aus der Region Weinviertel, betonte Tourismuslandesrat Jochen Danninger:

„Der Gesundheitstourismus ist neben dem Urlaubs- und Wirtschaftstourismus die wichtigste Säule in der niederösterreichischen Tourismuswirtschaft. Vor der Corona-Krise war fast ein Drittel aller Nächtigungen in Niederösterreich dem Gesundheitstourismus zuzuordnen. Ich bin überzeugt, Gesundheitsurlaube mit hoher Qualität gewinnen gerade in Zeiten, wo sich unsere Reisegewohnheiten aufgrund von Corona ändern, an zusätzlicher Attraktivität. Die Therme Laa hat nicht nur für die Region als Arbeitgeber, sondern für den gesamten Tourismusstandort Niederösterreich eine besondere Bedeutung. Ich bin froh, dass wir diese positive Entwicklung der Therme Laa als Land Niederösterreich unterstützen konnten.“


Studio Ideenladen investiert in neue Online-Plattform für Weinverkostungen

09. Juli 2020, _cli_ - Branding

Kremser Agentur unterstützt das Wachauer Startup „Blind Taste – the digital wine experience“: Die Online-Plattform bietet erstmals professionelle Blindverkostungen von Weinen und nimmt damit eine Vorreiterrolle ein.

„Das Wort ‚Idee‘ steckt ja bereits in unserem Namen, da ist es nur natürlich, dass wir gute Konzepte unterstützen“, erzählt Ideenladen-Geschäftsführer Sebastian Streibel beim Start der neuen Plattform „Blind Taste – the digital wine experience“. Die Kremser Agentur beteiligte sich mit ihrer frisch gegründeten Invest-Unit an dem neuartigen Konzept zur Durchführung von Blindverkostungen von Weinen in den eigenen vier Wänden. „Als Lorenz Trautsamwieser und Bernd Mittermair mit ihrem Vorhaben zu uns kamen, erkannten wir sofort das große Potenzial. Bis jetzt gibt es keine vergleichbare Plattform, die Blindverkostungen auf einem derart professionellen Niveau ermöglicht. Für uns war klar: Das unterstützen wir!“, sagt Streibel. Studio Ideenladen stand den beiden Gründern von Blind Taste beratend sowie kreativ zur Seite – von der Wahl der richtigen Flaschen bis zur Entwicklung des Corporate Designs. Letzteres musste mehrere Dinge berücksichtigen: Zum einen sollte es vom professionellen Weinakademiker bis zum privaten Weinliebhaber verschiedene Zielgruppen ansprechen und zum anderen die große Bandbreite an Weinen in den neutral verpackten Flaschen repräsentieren.

Packages zu Weinparameter, Regionen & Rebsorten
Mit Blind Taste können sich nun auch angehende Weinakademiker zu Hause auf Prüfungen vorbereiten. Um dies zu ermöglichen, definierten die beiden Gründer Lorenz Trautsamwieser und Bernd Mittermair im Vorfeld standardisierte Abläufe, die nun sicherstellen, dass bei der Umfüllung der richtige Wein in die neutrale Flasche gelangt. Das Äußere verrät dem Besteller nichts über den Inhalt – dieser muss sich auf seine Sinne verlassen. Mit einem QR-Code auf dem Etikett gelangt er schließlich in einen eigenen Bereich auf der Online-Plattform, wo er die eigenen Notizen mit der Auflösung abgleichen kann.
Um den Weinkennern eine große Bandbreite zur Verfügung zu stellen, kann bei den Packages zwischen Themen wie „Weinparameter“, „Rebsorten“ oder „Regionen“ gewählt werden. Im Anschluss erhält der Besteller ein neutrales Paket mit sechs oder mehr neutralen 0,25l- oder 0,75l-Flaschen, jeweils sicher mit einem Schraubverschluss verschlossen. Auch Individualpakete werden von Blind Taste anhand von Ausbildungsstand des Bestellers, gewünschtem Thema, Flaschenanzahl und Budgetrahmen geschnürt.

Kick-off mit Wein-Länderspielen
Zum Start von Blind Taste werden die Standardpackages mit einem Spezialpaket zum Thema „Länderspiele“ ergänzt, bei dem jeweils zwei Weine pro Land gegeneinander antreten. Das Paket umfasst insgesamt 12 Weine aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Argentinien, Italien sowie Spanien und wurde als Trostpflaster für die abgesagten Fußball-Ländermatches geschaffen. „Es ist aber auch die ideale Gelegenheit für Weinliebhaber, die neue Plattform auszuprobieren und die Sinne zu trainieren“, erklärt Streibel und fügt hinzu: „Blind Taste ist ab sofort online, die Packages und Services werden laufend erweitert.“

zur Projektseite

jetzt eintauchen

Wir sind immer auf der Suche nach guten Ideen.

Ihr habt eine tolles Startup und seid auf der Suche nach einem strategischen Partner?
Wir freuen uns auf eure Konzepte

Jetzt kontaktieren

HEIMATURLAUB! Oder was wir an Krems lieben.

02. Juli 2020, _cli_ - Studio-Geschichten

Da ist er also, der Sommer 2020. Natürlich hatte auch das Ideenladen-Team die verschiedensten Urlaubspläne. Und dann, naja ... Trotzdem gibt es keinen Grund zur Traurigkeit: Wir sind froh, dass wir wieder volle Fahrt aufnehmen konnten und in so einer wunderschönen Region leben und arbeiten dürfen!

Also schauen wir doch einmal genauer hin und schlüpfen wir in die Rolle eines Touristen:

Kremser Spaziergang: Kunst & Kulinarik

Wir starten mit unserer „Homebase“: Krems hat unglaublich viel zu bieten – da kann man schon einmal den Überblick verlieren. Aber mit dem Ideenladen-Stadtplan findet jeder seine Highlights und bewegt sich zielsicher durch unsere historische Stadt mit ihren kulturellen sowie kulinarischen Hotspots und Kremser Unikaten.

Wer Krems richtig erleben möchte, beginnt am besten bei unserem Büro und spaziert zur Kremser Landstraße. Hier können wir flanieren, bummeln und Eis essen bis wir am Steinertor ankommen. In Kürze eröffnet an dieser Stelle der neue Shop der regionalen Marillen-Destillerie „Bailoni“ – ideal für Mitbringsel oder eine (hochprozentige) Kostprobe.

Wenige Schritte weiter befindet sich in der Schwedengasse das Einkaufszentrum Steinertor mit einem Mix aus Gastronomie und Shopping.

Nach einer kurzen Stärkung im Café Wohnzimmer, im Hofbräu am Steinertor oder in der Weinbar Leopold geht es weiter Richtung Stein. Hier lohnt natürlich die Kunstmeile einen Besuch. Ob Karikaturmuseum Krems, Landesgalerie Niederösterreich oder Kunsthalle Krems – Kulturfans aller Genres kommen auf ihre Kosten. Zwischendurch verschnaufen wir im Poldi Fitzka oder statten dem 2Stein am Campus Krems einen Besuch ab.

Nun ist es nicht mehr weit zur Köchelpromenade: In 20 virtuellen Stationen bei musikalisch bedeutenden Gebäuden, Höfen und Plätzen begeben wir uns auf Mozarts Spuren durch Krems und Stein.

Ein Tag an der Donau

Wer in Krems ist, muss natürlich auch der Wachau einen Besuch abstatten. Die sanften Hügel, die Weinberge, die Heurigen, Ruinen und pittoresken Dörfer sind viel besungen und noch öfter fotografiert worden. Wer das Weltkulturerbe von seiner allerschönsten Seite erleben und sich dabei nicht anstrengen möchte, unternimmt eine der zahlreichen Themenfahrten der DDSG – inklusive Verköstigung durch Patrick Fürst. Dazu regionale Weine und das Wachauer Erlebnis ist perfekt.

Wie wäre es im Anschluss mit einem Besuch auf der anderen Seite der Wachau? Das Südufer hat von Melk über der Ruine Aggstein und ihrem „Outdoor Escape Room“ bis zum Stift Göttweig oberhalb der Marktgemeinde Furth viel zu bieten. Hier kommen auch Sportler auf ihre Kosten: Der Verein Trailwerk hat mit viel Engagement einige Mountainbike-Trails unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade am Göttweiger Berg geschaffen. In Mautern wird es kulinarisch: Das Landhaus Bacher ist über die Grenzen hinweg für seine gehobene Küche und einzigartigen Kreationen bekannt.

Ausflug ins Weinviertel

Krems und die Wachau sind zugleich der ideale Startpunkt für unzählige Ausflüge und Erkundungstouren: Das Waldviertel ist beispielsweise immer einen Besuch wert und auch das Weinviertel ist nicht weit. Entspannung verspricht ein Aufenthalt in der Therme Laa – Hotel & Silent Spa. Im Sommerbad mit Strandbar und großer Liegewiese kommen echte Urlaubsgefühle auf.

Gekommen, um zu bleiben?

Besucher unserer schönen Heimat, kennen das Phänomen: Sie werden oft zu „Wiederholungstätern“ oder möchten am liebsten für immer bleiben. Für Letzteres bieten Immobilienunternehmen wie KMW Immobilien oder Gedesag Wohnungen, Häuser oder Grundstücke zur Miete oder zum Kauf.

Und wer einfach nur Urlaub machen möchte, findet vom Luxushotel bis zur gemütlichen Pension garantiert die passende Übernachtungsmöglichkeit.

 

Wir stehen gerne für weitere Tipps zur Verfügung und wünschen einen wunderbaren Sommer 2020!


Wir gestalten eine Kampagne für GLOBAL 2000

29. April 2020, _cli_ - Branding

Unser Studio kreierte das Keysujet für Österreichs ersten Kongress für Biodiversität & Landwirtschaft von GLOBAL 2000.

„Visions for Transition“ lautet der Titel des Web-Kongresses von GLOBAL 2000, der am 11. und 12. Mai 2020 Stakeholder und Interessierte zusammen bringt. In Vorträgen und Diskussionen stehen Wege und Visionen im Mittelpunkt, wie Landwirtschaft und Städte die Artenvielfalt in Zukunft bewahren können. Ein gleichsam wichtiges wie hochbrisantes Thema, das möglichst viele TeilnehmerInnen zum Mitmachen animieren soll. Dazu trägt nun auch das zentrale Sujet des Kongresses aus der Schmiede von Studio Ideenladen bei. Die Kremser Agentur gestaltete die Kampagne, die ab sofort in ganz Österreich auf Plakaten, Einladungen, Inseraten & Co ins Auge sticht.

Im Einsatz für die Vielfalt
Für die Entwicklung der Kampagne galt es zuerst, das breite Themenspektrum des Kongresses auf das verbindende Element zwischen Biodiversität und Landwirtschaft zu reduzieren, um es für alle begreifbar zu machen. „Uns war relativ schnell klar, dass dies vor allem die Nützlinge sind“, erklärt Studio-Leiter Sebastian Streibel und ergänzt: „Im Auftrag der Natur erbringen sie tagtäglich kostenlose Dienstleistungen auf Feldern, Wiesen, Gärten und Wäldern.“ Für die Kampagne holte Ideenladen diese Nützlinge in all ihrer Vielfalt vor den Vorhang. Unterstützt durch die Farbgestaltung entstand auf diese Weise ein buntes Sujet nach Art der Kinder-Klappbücher, bei denen Tiere unterschiedlich miteinander kombiniert werden können. „Wie man es dreht und wendet, Schmetterlinge, Mistkäfer, Ohrwürmer und die vielen anderen Nützlinge sind unschätzbar wertvolle Verbündete für die Landwirtschaft und uns alle. Sie kämpfen an unserer Seite für gesunde Böden, saubere Luft, reines Wasser und unsere Zukunft. Die Kampagne stellt sie deshalb gezielt in den Mittelpunkt, zudem erweckt das Sujet durch seinen Aufbau den Spieltrieb – ideal für die Umsetzung in digitalen oder audiovisuellen Medien“, betont Streibel.

Schönheit verbindet
„Wir kämpfen für das Schöne“ – der Slogan von GLOBAL 2000 trifft auch auf Studio Ideenladen zu: Wo die NGO für Natur und Artenvielfalt eintritt, sieht die Agentur ihren Auftrag darin, mit kreativen Schöpfungen Schönheit in die Welt zu bringen. Diese Expertise im Bereich Branding kann das Kremser Unternehmen nun mit der Gestaltung der Kampagne für eine gute Sache einsetzen. Eine besondere Aufgabe, wie auch Sebastian Streibel bestätigt: „Damit können wir unseren Beitrag zu einem ganz essenziellen Thema leisten. Denn Artenvielfalt und Naturschutz gehen uns alle an und jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um sich aktiv dafür einzusetzen.“

Über zwanzig international renommierte WissenschaftlerInnen aus den Disziplinen Agrarwissenschaften, Insektenforschung, Ökologie, Medizin, Resilienz- und Klimawissenschaften führen durch das Programm des zweitägigen Web-Kongresses. Dabei ziehen sie Bilanz über den Zustand des Planeten und seiner Artenvielfalt und widmen sich gemeinsam mit den interessierten Live-ZuschauerInnen der Frage, wie wir unsere Landwirtschaft und unsere Städte und Dörfer in Zukunft gestalten müssen, damit die Biodiversitäts- und Klimakrise bewältigt und die Ernährung zukünftiger Generationen sichergestellt werden kann. Alle Infos und Anmeldung zum Kongress: www.global2000.at/kongress

Zur Projektbeschreibung.

 


Mit vereinten Kräften?

29. April 2020, _cli_ - Studio-Geschichten

Eigentlich hatten wir es gut gemeint...

Die Krise hat auch uns mit voller Wucht getroffen: zahlreiche Auftragsstornos, von dem einen auf den anderen Tag im Home-Office, in 10 Jahren Ideenladen-Geschichte noch nie dagewesene Herausforderungen.

Wir wollten unsere durch die Auftragsstornos frei gewordene Zeit sinnvoll nützen und haben die Initiative #kremsbleibtdaham ins Leben gerufen.

Die Social-Media-Kampagne war ein Riesenerfolg und die Profilbild-Grafiken wurden von über 1.000 Personen verwendet. Diesen Drive wollten wir mitnehmen und eine große Eröffnungskampagne unter dem Titel "Krems ist wieder da!" machen.

Vollster Motivation haben wir am 26. März 2020 unsere Idee dieser Kampagne an die Kremser Kaufmannschaft, den Kremser Wirtschaftsbeirat, das Stadtmarketing, die Pressestelle der Stadt Krems und an Bürgermeister Dr. Reinhard Resch geschickt.

Da wir uns keinesfalls an der Krise bereichern wollten, haben wir unsere gesamte Arbeitszeit kostenlos angeboten.

Dann kam etwas Interessantes: nichts.

Bis heute haben wir von den angeschriebenen Stellen keine einzige Antwort auf unsere E-Mail erhalten. Seltsam, aber naja. Wir wollen uns ja nicht aufdrängen und so werden wir die Kampagne nicht machen. "Es ist enttäuschend. Wir hätten hier wirklich die Chance gesehen, eine gemeinsame, große Imagekampagne zu inszenieren. Alle hätten an einem Strang ziehen können. Aber Krems ist ja bekanntlich anders. Es drängt sich allerdings die Frage auf, ob es wirklich die fehlenden Parkplätze sind, die den Erfolg und die positive Entwicklung der Kremser Innenstadt verhindern. Ich werde auf jeden Fall meine Schlüsse ziehen und unsere Mitgliedschaften bei den angeschriebenen Organisationen kündigen“, erklärt Sebastian Streibel.

Das war die Idee:

Mit vereinten Kräften: Kampagne für Krems

Eines hat die Corona-Krise deutlich gemacht: In schwierigen Zeiten rücken wir alle zusammen. Auf der Welt, in Österreich und in Krems. Denn wo es zuvor viele Einzelkämpfer gab, entstehen plötzlich neue Allianzen, die sich für ein Ziel einsetzen: ein gesundes Krems und eine hoffnungsvolle Zukunft. Gemeinsam erreichen wir eben mehr als jeder einzelne jemals schaffen könnte – und das ist eine Lektion, die wir auch nach der Krise leben sollten.

Aus diesem Gedanken heraus, entstand bei uns die Idee zu einer großen gemeinsamen Eröffnungskampagne für Krems. Dann, wenn wir wieder durch unsere geliebte Fußgängerzone bummeln und uns in einem der vielen sonnigen Gastgärten mit unseren Freunden treffen dürfen, wollen alle Betriebe zugleich die frohe Botschaft verkünden, dass sie wieder geöffnet haben. Ein nachvollziehbarer Wunsch, der jedoch den Nachteil hat, dass die unzähligen „Wieder-da-Meldungen“ die KremserInnen verwirren und die Kosten für die jeweiligen Maßnahmen wie Inserate oder Facebook-Ads wirkungslos verpuffen. Zudem bleibt die Wertschöpfung dadurch nicht in Krems. Es profitieren überwiegend (amerikanische) Großkonzerne, von dem investierten Geld bleibt regional nichts hängen.

 

Viel Geld, wenig Wirkung

Plakativ ausgedrückt: Wenn die rund 2.000 Kremser Betriebsstandorte jeweils 200 Euro für ihre Wieder-da-Meldung bezahlen, ergibt das eine Summe von 400.000 Euro. Ein hoher Betrag, der unterm Strich wenig erreicht. Wird dieselbe Summe jedoch in eine gemeinsame Kampagne investiert, so kann man sehr viel bewegen. Damit die Botschaft auch wirklich in ganz Krems und den umliegenden Regionen ankommt. Und nicht nur das: Alle Werbemaßnahmen unserer großen Kampagne werden ausschließlich bei heimischen Betrieben produziert – die detaillierte Liste wird im Anschluss offengelegt.

 

Alles ist möglich

Wenn der ersehnte Zeitpunkt dann da ist und der Normalbetrieb wieder aufgenommen wird, gilt es vor allem schnell und professionell zu handeln. Denn dann drängt alles wieder hinaus. Um mit der Großkampagne für Krems auch wirklich präsent zu sein, gehen wir als regionaler Werbeprofi zur richtigen Zeit umsetzungsstark und fokussiert vor. Das gelingt uns, weil wir nur uns selbst und unserer Heimat verpflichtet sind. Dadurch können wir schnell agieren, denn wir müssen keine Hierarchien berücksichtigen und uns mit niemandem abstimmen. Zudem haben wir immer das Gesamtergebnis im Blick und arbeiten mit voller Kraft und ganzem Herzen darauf hin. Unserem siebenköpfigen Team juckt es bereits in den kreativen Fingern, am liebsten würde es sofort loslegen. Die Arbeitsleistung im Zuge der Krems-Kampagne stellen wir natürlich kostenlos zur Verfügung.

 

Gemeinsame Kampagne gemeinsam finanziert

Wie die Großkampagne für Krems schlussendlich aussehen wird, kommt auf die Gesamtbeteiligung an. Nach dem Prinzip einer Crowdfunding-Finanzierung können sich ab sofort alle mittels Online-Formular in die Liste der Förderer eintragen. Dabei bestimmt jeder die Höhe der Investition selbst. Ziel ist es, bis 14. April die Summe von 50.000 Euro zu sammeln. Erst wenn diese Etappe erreicht ist, geht Ideenladen an die Detailplanung und präsentiert den teilnehmenden Betrieben sowie Unternehmen die angedachten Maßnahmen, die kurz darauf bereits umgesetzt werden. Je nach erreichtem Gesamtbetrag, sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Das Ziel ist auf jeden Fall jetzt schon klar: Gemeinsam zeigen wir der Bevölkerung, dass Krems wieder da ist. Und das besser, schöner und lebenswerter denn je.

Ideenladen für GLOBAL 2000

Wir durften das Keysujet für die Kampagne „Visions for Transition“ gestalten.

zum Projekt

Was machen Kreative im Shutdown?

27. April 2020, _cli_ - Studio-Geschichten

Kurz nachdem das Corona Virus auch Österreich lahmgelegt hatte sind Nikolaus Saahs & Katharina Salzgeber auf uns zugekommen mit der Idee ein Video für die Adele-Challenge zu drehen. Gemeinsam mit 50 Winzerinnen und Winzern wurden kontaktlos Weinflaschen zusammengetragen und mit unserem Team wurde mit ausreichend Sicherheitsabstand und Sicherheitsmaßnahmen der Film gedreht.

Teilnehmende Weingüter:

dieNikolai
Meinklang Bier
Pona
Weingut Birgit Braunstein
Weingut Meinklang
Weingut Bastian Hamdorf
Weingut Drautz-­‐Able
Weingut Künstler
Weingut Schwahn -­‐ Fehlinger
Weingut Allram
Weingut Bründelmayer
Weingut Hirsch
Weingut Jurtschitsch + Weingut Fuchs & Hase
KOMA Konstantin Krammer & Markus Montano Lopez
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Weingut Rosner
Weingut Stefan Lang
Weingut Steininger
Weingut Weszeli
AnniKath
Bio Weingut Alexander Zöller
Bio Weingut Maria & Andreas Harm
Bio Weinut David Harm
Bio Weingut Geyerhof
Heidelinde & Markus Lang
Lesehof Stagard
Mantlerhof
Familiengut Sepp Moser
Weinbau & Heuriger Karl Proidl
Weingut Christoph Hoch + Hochdeutsch Wein + Weingut Hoch
Weingut Stadt Krems
Weingut Stift Göttweig
Weingut Zederbauer
Weingut Rebenhof Hartmut Aubell
Weingut Werlitsch
Domäne Wachau
Nikolaihof Wachau
Probsteiweingut (Familie Eder)
Semicolon
Tegernseerhof
Weingut Bergkirchner
Weingut Buchinger
Weingut Eder
Weingut Fischer
Weingärtnerei Renate & Rudolf Graf
Weingut Inge & Gerald Graf
Weingut Greimel
Weingut Marchherndl
Weingut Mold
Weingut Schloß Dürnstein
Weingut Schweighofer
WiDi Wein
Hanauer Hof
Weingut Fritz Salomon
Weingut Setzer


Stillstand als Chance für den Neubeginn

27. März 2020, _cli_ - Branding

Zeit & Mut für Neues!

Mut, auch Wagemut oder Beherztheit, bedeutet,
dass man sich traut und fähig ist, etwas zu wagen.
Wikipedia

Während die Welt gebannt auf die neuesten Corona-Entwicklungen schaut und Betriebe sowie Unternehmen geschlossen sind oder ihren Betrieb an die aktuelle Situation anpassen, kehrt überall eine neue Art der Stille ein. Viele Menschen entdecken gerade jetzt eine bis dato unbekannte Qualität in dieser Ruhe. Endlich können sie sich wieder alten Hobbys zuwenden oder sich einmal mit sich selbst beschäftigen. Denn die aktuelle Krise schenkt uns neue Denkräume, in denen wir uns vielleicht von Altem trennen und Platz für Neues machen.

 

Zeit für „Schubladen-Projekte“

Auch Unternehmen können diesen Stillstand als Chance nutzen. Denn auch sie haben nun Zeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen und überholte Strategien, eingefahrene Strukturen und verstaubte Maßnahmen zu überdenken. Während die einen jetzt erkennen, welche große Rolle die Digitalisierung in unserer Gesellschaft mittlerweile einnimmt, ergreifen die anderen die Gelegenheit, ihr Branding an das Hier und Jetzt  anzupassen. Was vielleicht schon seit Längerem in einer Schublade schlummert, aber aus Zeitmangel immer aufgeschoben wurde, kann nun endlich in die Tat umgesetzt werden. Denn wenn wir aktuell eines haben, dann ist es Zeit.

Also schenken Sie Ihrem Unternehmen ein paar Momente der Innensicht und nehmen Sie Ihren Außenauftritt genau unter die Lupe. Mit ein paar Kniffen wird aus dem alten Erscheinungsbild ein neues Branding mit hohem Wiedererkennungswert. Ein Reset, damit Ihr Unternehmen gestärkt aus der Krise zurückkommt. Damit es nach dem Stillstand wieder frisch durchstarten kann.

Über Branding

Unser Branding-Team beschäftigt sich mit Markenentwicklung, Positionierung, Corporate Identity, Design sowie Kampagnen-Entwicklung und Grafik-Design. Mit Experten aus den Bereichen Tourismus, Dienstleistung und Handel entwickeln wir Konzepte und Strategien, die Unternehmen und Kunden zusammenbringen.

über Branding

Jetzt Projekt starten

Wir freuen uns auf eure Anfrage. Bei Branddesign-Aufträgen, die bis 15. April (Umsetzungszeitraum Mai-August 2020) vergeben werden gibt es aktuell 10% COVID-19-Rabatt.

Jetzt anfragen!

Referenzen

Rainers21

Therme Laa

Winzerhof Sax

Waldviertler Eis


COVID-2019 Information

12. März 2020, _cli_ - Studio-Geschichten

Update (13.3.2020 15.45)

Wir werden ab Montag 16.2.2020 unseren gesamten Betrieb auf Home-Office umstellen. Anfragen bitte an unsere allgemeine E-Mailadresse studio@ideenladen.at senden. Unsere Projektmanager werden dann die Aufgaben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufteilen.

Wir bedanken uns bei allen Partnern und Kunden für die Flexibilität und natürlich gilt ein großes Dankeschön an unsere MitarbeiterInnen die diese besondere Herausforderung ganz toll mit uns meistern.

 



Sehr geehrte Kunden und Kundinnen,

liebe Partner und Ideenladen-Freunde!

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgen auch wir die Entwicklungen rund um den Virus SARS-CoV-2. Wir nehmen die Lage ernst, möchten Ihnen jedoch versichern, dass unsere Arbeit an Ihren Projekten mit derselben Gewissenhaftigkeit weitergeführt wird wie bisher. Allerdings setzen auch wir einige Maßnahmen, um damit unseren Beitrag an der Eindämmung des Virus beizutragen:

 

Termine

Wir schätzen das persönliche Gespräch, werden jedoch ab sofort alle Termine so weit wie möglich einschränken. Aber viele Dinge können wir bestimmt auch per E-Mail abstimmen.

 

Erreichbarkeit

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen nun vermehrt die Möglichkeit zu Homeoffice. Das bedeutet auch, dass nicht mehr alle Telefone besetzt sind. Wir bitten deshalb um Verständnis, wenn wir einmal nicht abheben können – per E-Mail erreichen Sie Ihren Kundenberater natürlich jederzeit! Allgemeine Anfragen schicken Sie idealerweise an studio@ideenladen.at.

Wie alle hoffen auch wir, dass sich die Lage bald wieder bessert und der Virus schnell eingedämmt werden kann.

Alles Gute und schöne Grüße aus Krems

Ihr Ideenladen-Team


Da schau her! Ein Blick ins Ideenladen-Lookbook

21. Januar 2020, _cli_ - Digital, Studio-Geschichten, Branding

Wir finden, zum 10. Geburtstag kann man sich durchaus selbst beschenken! Und das haben wir auch gemacht und unser erstes Lookbook herausgebracht: Rund 50 Seiten voller Ideenladen-Projekte aus den verschiedensten Branchen und Regionen ... Ja, wir sind stolz darauf! Denn unser Lookbook sieht nicht nur hervorragend aus, es liefert auch Antworten auf einige Fragen – wie etwa:

Frage: Woher kommen eure Kunden?
Antwort: Aus ganz Österreich und auch aus Deutschland.

Frage: Seid ihr auf eine Branche spezialisiert?
Antwort: Wir sind in allen Branchen tätig – von Hotellerie über Event bis Industrie.

Frage: Wie schaut es bei euch aus?
Antwort: Hell, großzügig und einfach genial!

Frage: Was macht ihr eigentlich den ganzen Tag?
Antwort: Wir beraten, gestalten, texten, zeichnen, programmieren, fotografieren und telefonieren. Dazwischen gibt’s ein gemeinsames Mittagessen und eine Wuzel-Partie.

Frage: Und woher bekomme ich jetzt so ein cooles Lookbook?
Antwort: Einfach eine Mail an studio@ideenladen.at schicken, Adresse bekanntgeben und schon ist dein Exemplar unterwegs zu dir!

Viel Spaß beim Schmökern!


Ideenladen goes Kitzbühel: Fotoshooting im Grand Tirolia

13. Januar 2020, _cli_ - Studio-Geschichten, Branding

Von Null auf Hundert – so könnte man die erste Arbeitswoche nach der Weihnachtspause zusammenfassen. Denn nach den Tagen des Relaxens starteten Sebastian, Chris und Sophie am 7. Jänner frühmorgens mit vollgepacktem Auto Richtung Kitzbühel. Rund 350 Kilometer und vier Stunden später warteten spannende Termine: Ein großes Fotoshooting des gesamten Grand Tirolia Resorts für Webseite, Folder, Flyer und Kampagnen sowie zahlreiche Strategie- und Marketing-Meetings.

Zwei Tage Zeit für ein gesamtes Resort – eine Herausforderung für das Foto-Team: Sowohl das Luxus-Hotel mit seinem grandiosen Spa-Bereich, seiner Bar, seinem Frühstückssaal und Meetingräumen als auch die daran angeschlossenen Restaurants „Herbarium“ und „Eichenheim“ sowie die Weinbar „Leopold“ wollten in Szene gesetzt werden. Dabei galt es, vor allem die besondere Atmosphäre dieser Orte einzufangen: die edle Gemütlichkeit, die traditionelle Moderne, die stimmungsvolle Eleganz, die jeden Gast umhüllt und ihm Zuflucht vom Alltag gewährt. Und so arbeitete sich das Team für die neuen Imagefotos durch das gesamte Areal und fing alles ein – inklusive lauschiger Ecken, stimmiger Details und interessanter Perspektiven. Natürlich durfte dabei auch die winterliche Kulisse vor den Fenstern und Terrassen des Grand Tirolia Resorts nicht fehlen. Nach zwei intensiven und arbeitsreichen Tagen ging es dann wieder zurück nach Krems.
Manchen fiel der Abschied von diesem einzigartigen Ort nicht ganz so leicht ...


Studio Ideenladen gründet GmbH

01. Januar 2020, _cli_ - Studio-Geschichten

Die Kremser Agentur Studio Ideenladen gründet eine GmbH und reagiert damit auf den starken Wachstum bei Kunden und Team.

Krems an der Donau. Seit mittlerweile neun Jahren ist Studio Ideenladen eine fixe Größe in der Niederösterreichischen Agentur-Landschaft und hat sich bei zahlreichen Unternehmen und Betrieben als Partner in Marketing-Fragen etabliert. Mit der Gründung der Studio Ideenladen GmbH setzt das Kremser Unternehmen nun den nächsten Schritt, denn immer mehr Kunden schätzen das Rundum-Service sowie Know-how des kreativen Teams. „Unsere Erfolgsgeschichte und der Wachstum in den vergangenen Jahren haben uns zur Gründung der GmbH ermutigt“, erklärt Ideenladen-Chef Sebastian Streibel und ergänzt: „Vor neun Jahren haben wir als 2-Personen-Unternehmen begonnen, heute zählt Ideenladen neun kreative Köpfe aus allen Bereichen. Schön, dass wir den Meilenstein der GmbH-Gründung noch vor unserem 10. Jubiläum nächstes Jahr erreicht haben.“

Neuer Firmenname, gewohnte Qualität

Durch die Gründung der GmbH hat sich zwar der Firmenname von Studio Ideenladen geändert, doch darüber hinaus ist alles beim Alten geblieben: Das breite Portfolio von Brand Design und Web Development über Fotografie und Video bis Content-Planung und strategische Beratung wird weiterhin vollständig intern abgedeckt. Möglich macht das der bunte Mix aus unterschiedlichen Kompetenzen im Team. Zudem kombiniert Ideenladen Full-Service-Betreuung mit einem branchenübergreifenden Verständnis: Der Kundenstamm umspannt mittlerweile eine große Bandbreite verschiedener Geschäftszweige – wie etwa Gastronomie, Hotellerie, Industrie oder auch bekannte Ausflugsziele.

„Unser Ziel ist es, Marken und Markenidentitäten zu stärken und unseren Kunden ein Partner für alle Lebenslagen zu sein – gleich ob Konzert,  EPU oder KMU“, erzählt Streibel. Getreu dem Motto „Lieber taktlos als unmusikalisch“ versucht Studio Ideenladen dabei immer den richtigen Ton zu treffen. Und daran hat sich auch nach der Gründung der GmbH nichts geändert.


Weihnachtsfrieden

12. Dezember 2019, _cli_ - Studio-Geschichten

Das Ideenladen-Weihnachtsmärchen

Warnung: nichts für Kitsch-Allergiker!

Es war einmal ein schönes Büro in Krems. Ideenladen hieß es und darin arbeitete, kreierte, programmierte und textete eine bunte Rasselbande. Mittendrin und immer dabei: Yuki und Lotte. Die beiden Fellnasen konnten unterschiedlicher nicht sein: Yuki gestaltete ihren Alltag nach dem Motto „in der Ruhe liegt die Kraft“. Wirbelwind Lotte hingegen eroberte jedes Herz im Sturm. Und so waren Streitereien zwischen den beiden Hunden vorprogrammiert.

Eines Morgens – es war der letzte Arbeitstag vor Weihnachten – wollte das Ideenladen-Team das bevorstehende Fest feiern. Nach einem aufregenden Jahr freuten sich alle auf ein paar ausgelassene Momente. Sie dekorierten ihr Büro weihnachtlich, kochten Glühwein, deckten den Tisch und sangen mit Begeisterung zu den Liedern aus dem Radio. Einige der Tischfußball-Spieler erhielten sogar kleine Weihnachtsmann-Mützen. Es sollte eben alles passen. Plötzlich hielt Eva inne: „Es ist so verdächtig ruhig“, sagte sie und legte die Weihnachtskugeln beiseite, die sie gerade am Christbaum anbringen wollte. Sie sah sich um, ihr Verdacht bestätigte sich: „Die Hunde sind weg“, rief sie und schaute zur Bürotür, die sperrangelweit offen stand. „Bestimmt sind sie draußen“, versuchte Sebastian zu beruhigen und lief die Treppe hinunter Richtung Parkplatz. Das Ideenladen-Team folgte ihm und suchte rund um das Bürogebäude, ging rufend weiter zum Kremsfluss und durchforstete beide Uferseiten – doch von Yuki und Lotte fehlte jede Spur.

Sebastian, Eva, Roman, Sarah, Chris, Phil, Flo und Sophie mussten ihren Suchradius erweitern: Auf Facebook und Instagram starteten sie einen Hilferuf und hängten in ganz Krems Plakate auf. Was für ein Glück, dass sie das alles in Windeseile selbst gestalten und produzieren konnten! Als die ganze Stadt schließlich mit den flauschigen Gesichtern von Yuki und Lotte gespickt war, griff Sebastian zum Telefon. Emsig rief er alle seine Kontakte an: Freunde, Kunden, Familie und Geschäftspartner – die Liste war sehr sehr lang. Doch es half nichts: niemand hatte sie gesehen.

Entmutigt kehrten sie zurück in das Ideenladen-Büro. Mittlerweile war es dunkel geworden, denn sie hatten den ganzen Tag gesucht. Der üppig gedeckte Tisch sah traurig aus so verwaist wie er dastand. Er war so einladend und doch wollte niemand Platz nehmen. Der köstliche Duft des Glühweins, der Kekse und des Essens lag nur noch flüchtig in der Luft. In der Ecke stand der herrlich geschmückte Christbaum, die Lichterkette blinkte im Takt der Weihnachtsmusik. Sonst war kein Laut zu hören.

Erschöpft setzten sie sich in den Besprechungsraum und warteten auf gute Nachrichten. Irgendwo mussten die beiden Hunde doch sein! Der Abend wich der Nacht und während sie auf das Läuten des Telefons hofften, schliefen sie erschöpft ein.

Klingeling. Der helle Ton eines Glöckchens riss sie plötzlich aus ihrem Schlaf. Verwirrt sahen sie auf ihre Handys. Das war doch kein Klingelton gewesen, das klang doch nach einer echten Glocke! Der Morgen war bereits angebrochen und die aufgehende Wintersonne tauchte das Büro in ein rötliches Licht. Ein heller Sonnenstrahl fiel auf den Boden direkt vor dem Christbaum. Und da lagen sie plötzlich: Yuki und Lotte schliefen seelenruhig aneinander gekuschelt unter dem geschmückten Baum! Die Freude im Büro war groß – nun hatten sie noch mehr Grund zu feiern: Wieder heizten sie den Ofen an und drehten die Musik auf. Dieser 24. Dezember konnte gar nicht perfekter sein!

Und während sie feierten, vergaßen sie die vielen Fragen, die in ihren Köpfen umherschwirrten: Wo waren Yuki und Lotte gewesen? Wie waren sie wieder zurückgekommen? Und warum verstanden sie sich nun so prächtig? Sie würden es wohl nie erfahren. Zurück blieb ein einziger kleiner Hinweis: Eine weiße Feder, die sich in Lottes strubbeligen Fell verfangen hatte.

Zu Weihnachten kehrt auch in unserem Studio Ruhe ein:

Wir nehmen uns von 24.12. bis 6.1. eine kleine Auszeit und starten im neuen Jahr wieder frisch und munter durch!

Das Ideenladen-Team wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest sowie einen tollen Start in ein spannendes Jahr 2020!



M.J.Gonzales: eine Erfolgsgeschichte aus Niederösterreich

12. Dezember 2019, _cli_ - Digital

Von Loosdorf nach ganz Europa

Erfolgreiche Online-Händler gibt es auch im Inland – wie das Beispiel des Unternehmens M.J.Gonzales beweist: Dieses liefert seine Mode vom niederösterreichischen Loosdorf in alle europäischen Länder.

Loosdorf (Bezirk Melk). Black Friday und Cyber Monday haben das Weihnachtsgeschäft medienwirksam eingeläutet – nicht ohne kritische Stimmen. Denn an diesen beiden Aktionstagen profitieren laut Wirtschaftskammer Niederösterreich besonders Online-Händler, die überwiegend im Ausland sitzen. Doch es gibt auch Gegenbeispiele – wie etwa die heimische Modemarke M.J.Gonzales. Geschäftsführer Michael Stütz freut sich über eine positive Bilanz: „An Tagen wie dem Black Friday schießen die Verkäufe in unserem Online-Shop immer enorm in die Höhe. In diesem Jahr konnten wir unseren Umsatz vom Vorjahr sogar toppen“, erklärt er. „Besonders freut mich, dass uns das von unserem Firmensitz in Niederösterreich aus gelungen ist: von Loosdorf nach ganz Europa sozusagen“, fügt er hinzu und zeigt damit, dass nicht alle international erfolgreichen Online-Händler im Ausland ansässig sind.

Immer am Ball bleiben

Der Firmenname mag nicht auf die heimische Herkunft hindeuten, doch M.J.Gonzales agiert bereits seit April 2015 von Niederösterreich aus: Gegründet in Krems, übersiedelte die Firma mit Büro und Lager später in die Marktgemeinde Loosdorf. Von hier startete der aus Weitra stammende Unternehmer Michael Stütz 2017 auch den Online-Shop www.mjgonzales.de, der binnen kurzer Zeit in Deutschland und Österreich große Erfolge verzeichnete. Mit Fokus auf sportliche sowie leistbare Mode und Accessoires für Männer waren die charakteristischen Shirts, Sweater und Hosen bald überall zu sehen. Dafür holte sich das Unternehmen auch heimische Partner ins Boot, die M.J.Gonzales auf diesem Erfolgskurs begleiten. Einer davon ist die Kremser Agentur Studio Ideenladen, die den Händler strategisch berät und den Online-Shop technisch betreut. „Auch wenn man erfolgreich ist, darf man sich nicht einfach zurücklehnen. Es gibt immer Verbesserungspotenzial – vor allem im Digital-Bereich“, erklärt Ideenladen-Geschäftsführer Sebastian Streibel. Eine dieser Verbesserungen konzentriert sich auf das Kundenverhalten: Dieses wird laufend beobachtet, evaluiert und nachgebessert. So konnte das Kundenerlebnis weiter positiv verstärkt werden, was sich auch auf die Kaufabschlüsse auswirkte. Indem M.J.Gonzales und Studio Ideenladen immer wieder in die Rolle der Kunden schlüpfen, verstehen sie auch deren Bedürfnisse. Wichtig ist dabei laut Michael Stütz: „... diese Schnelllebigkeit im Online-Handel nicht nur als enorme Herausforderung zu sehen, sondern sie als Chance zu nutzen. Wir haben hier das große Glück, sehr rasch auf die Wünsche und das Verhalten unserer Kunden reagieren zu können.“

Erfolgreicher Gründer: Michael Stütz betreibt die international beliebte Modemarke M.J.Gonzales vom Firmensitz in der niederösterreichischen Marktgemeinde Loosdorf (Bezirk Melk).


Neue barrierefreie Webseite der NÖ kija anlässlich 30 Jahre Kinderrechte

12. November 2019, _cli_ - Digital

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gratuliert gemeinsam mit den Landesrätinnen Christiane Teschl-Hofmeister und Ulrike Königsberger-Ludwig zur neuen barrierefreien Homepage der NÖ kija

St. Pölten/NÖ. Vor mittlerweile 30 Jahren, am 20. November 1989, wurde mit der UN-Kinderrechtskonvention das Grundgesetz der Kinderrechte geboren.

In Österreich ist es Aufgabe der Kinder- & Jugend-Anwaltschaften, als unabhängige Organe in den Bundesländern (kijas), diese Rechte der Bevölkerung bekannt zu machen, deren Umsetzung zu beobachten und als kinderrechtliche Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu fungieren. Pünktlich zum Jubiläumsjahr der Kinderrechte hat nun die NÖ kija eine neue Webseite, die zeitgemäß und übersichtlich das breite Angebot der Einrichtung widerspiegelt, präsentiert.

Das aufgeräumte und zugleich moderne Design strukturiert die vielen wichtigen Inhalte, zudem ist die neue Seite mobil abrufbar.

„Das Internet ist das bestimmende Medium bei der jungen Generation. Daher ist es besonders wichtig, dass Hilfsangebote, wie jene der NÖ kija barrierefrei und einfach für sie zugänglich sind. Gerade durch diese wesentliche Neuerung können sie, aber auch die Erwachsenen, falls erforderlich, diese Angebote rund um die Uhr nutzen“, gratuliert Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum gelungenen Relaunch. „Sollten dennoch Fragen auftauchen oder jemand das persönliche Gespräch suchen, so kann auf allen Seiten der neuen Webseite mit nur einem Klick Kontakt zur NÖ kija aufgenommen werden, selbstverständlich anonym, vertraulich und kostenlos.“

Maßnahmen wie alternative Texte bei Bildern oder leicht verständliche Texte auf der Homepage stellen sicher, dass auch Menschen mit physischen, psychischen oder neurologischen Beeinträchtigungen Zugang zu den Informationen über dieses wichtige Thema haben. Darüber hinaus werden durch Sprache und Bilder alle Personen inkludiert.

Für Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister ist klar, dass es auch nach 30 Jahren weiterhin wichtig sei, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die Kinderrechte ausgiebig informiert werden: „Es braucht Einrichtungen wie die NÖ kija, wo Kinder und Jugendliche Beratung und Hilfe finden und wo die verschiedenen Materialien und Informationen auch zielgruppengerecht aufbereitet sind.“

Auch Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig gratulierte zum gelungen Internetauftritt. Viele Kinder und Jugendliche wüssten noch immer nicht über ihre eigenen Rechte Bescheid, meint Königsberger-Ludwig. Doch nur wenn junge Menschen ihre Rechte auch kennen würden, hätten sie eine Chance, ihren eigenen Anliegen eine Stimme zu geben. „Kinder und Jugendliche holen sich heutzutage ihre Infos, die sie brauchen, aus ihrem Smartphone. Es ist darum wichtig, dass sie auch dort die richtigen Antworten finden“, so Königsberger-Ludwig.

Für Gestaltung und Umsetzung wurde die Kremser Agentur Studio Ideenladen GmbH ins Boot geholt. „Es war eine enge und intensive Zusammenarbeit, das Ergebnis spricht nun für sich: Wir sind stolz auf unsere neue Webseite, die dieses wichtige Thema leicht verständlich erklärt“, freut sich auch Gabriela Peterschofsky-Orange, Kinder & Jugendanwältin des Landes Niederösterreich.

 

Bildnachweis: V. l. n. r: Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, NÖ kija Gabriela Peterschofsky-Orange, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Ideenladen Sebastian Streibel freuen sich über die gelungene Zusammenarbeit bei der neuen Webseite der NÖ kija.


Spatenstich zur Weingartensiedlung ob der Krems

14. Mai 2019, _cli_ - Branding

Am 13. Mai wurden mit dem symbolischen Spatenstich die Bauarbeiten zur Weingartensiedlung ob der Krems offiziell eröffnet. Studio Ideenladen begleitet dieses Top-Wohnbauprojekt der STRABAG Real Estate und entwickelte das Corporate Design für Folder, Inserate, Landingpage & Co. Es freut uns, dass wir uns im Vorfeld bei einer Agenturpräsentation durchsetzen konnten und nun bei der offiziellen Eröffnung dieses großartigen Projekts dabei sein durften!

Das Projekt: Weingartensiedlung ob der Krems

In Top-Lage mit Ausblick auf Krems, Stift Göttweig und das UNESCO-Weltkulturerbe Wachau entsteht ein exklusiver Lebensraum: Die Weingartensiedlung ob der Krems ist das erste Wohnbauprojekt der STRABAG Real Estate in Niederösterreich und bietet ihren Bewohnerinnen und Bewohnern ab Frühjahr 2021 insgesamt 61 frei finanzierte Eigentumswohnungen in den Größen von 50 m² bis 111 m² mit Garten, Terrasse oder Balkon.

Weitere Infos zum Projekt unter www.weingartensiedlung.at.


Einkaufszentrum am Steinertor lädt zur Eröffnung

03. April 2019, _cli_ - Branding

Nach Umbau und Neupositionierung feiert das Einkaufszentrum am Steinertor von 12.-13. April seine große Eröffnung – inklusive der musikalischen Live-Acts „Einfach Flo“, „Jeno“ und Adi Hirschal sowie Eis vom „Eis Greissler“, Cocktails und vielem mehr. Studio Ideenladen begleitet das große Event im Vorfeld sowie die Neupositionierung des Einkaufszentrums.

Einkaufszentrum am Steinertor lädt zur Eröffnung


Adieu "Karfiol": ein Nachruf auf einen echten Stoiker

01. April 2019, _cli_ - Studio-Geschichten

Wir verabschieden uns von unserem treuen Wuzel-Ball

Karfiol

Teammitglied – Sportsfreund – Legende

Du warst nicht lange bei uns und dennoch ein wichtiger Bestandteil unseres Teams. Mit all deinen Ecken und Kanten hast du Bewegung in jede Pause gebracht. Dabei hast du uns gelehrt, geduldig zu sein: Action und Trubel konnten dich als Stoiker nicht aus der Ruhe bringen und du standst selbst im spannendsten Spiel plötzlich still. So hast du uns gezeigt, wie auch wir in der größten Hektik einmal innehalten können. Ja, es lief nicht immer alles rund und genau das brachte dir den liebgewonnen Namen "Karfiol" ein. Dennoch hast du bei jedem Spiel alles gegeben und deine Spuren hinterlassen. Gezeichnet von deinem Einsatz, wünschen wir dir nun alles Gute auf deiner weiteren Reise: Möge es nun für dich in geraderen Bahnen verlaufen. Wir bitten um Verzeihung für etwaige Beschimpfungen in der Vergangenheit – in der Hitze des Gefechts fallen manchmal unbedachte Worte. Wir halten dich dennoch in liebevoller Erinnerung und danken dir für deine Treue und deinen Einsatz!

Anmerkung: Für diesen Blogartikel kamen (fast) keine Wuzel-Bälle zu Schaden. Sorry!


Aufruf zum „Team Positiv“

07. März 2019, _cli_ - Studio-Geschichten

Liebeserklärung an Krems

Krems ist wunderbar und zählt zu den lebenswertesten Städten Österreichs. Das haben auch Studien und Rankings bereits mehrmals belegt. Bildung, Kultur, Freizeit, Wirtschaft, Tourismus, Gastronomie – es gibt viele positive Dinge über Krems zu sagen. Genau das hat sich Studio Ideenladen zur Aufgabe gemacht und zu einer positiven Imagekampagne aufgerufen. In einem emotionalen Facebook-Posting lud Studioleiter Sebastian Streibel am 5. März die Öffentlichkeit dazu auf, sich bei dieser Initiative zu beteiligen. „Wir haben eine der schönsten Innenstädte inmitten eines Weltkulturerbes. Wir haben die meisten Studierenden pro Einwohner in ganz Europa. Wir haben eine wunderbare Stadt!“, erklärt Sebastian Streibel auf Facebook und koppelte dies zugleich mit einem Aufruf: „Wir würden gerne eine Positivkampagne für die Region ins Leben rufen und entwickeln. Wer sich anschließen möchte, kann sich gerne bei uns melden.“

Großer Zuspruch
Über 40 Rückmeldungen innerhalb eines Tages bestätigen deutlich, dass Studio Ideenladen mit diesem Aufruf einen Nerv getroffen hat. Von Politik über Tourismus und Kultur bis Wirtschaft zeigten sich Vertreter unterschiedlichster Branchen begeistert und sicherten ihre Mitarbeit beim „Team Positiv“ (vorläufiger Arbeitstitel) zu. Der Zuspruch freut auch Sebastian Streibel: „Wir bedanken uns jetzt schon für den Support und freuen uns auf die ersten gemeinsamen Termine.“ Dabei schickt er hinterher: „Das wird keine Arbeitsgruppe und kein Strategiekonzept für die nächsten 20 Jahre. Unser Ziel ist es, sofort mit Aktionen zu starten! Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen und kann sich gerne bei uns melden: studio@ideenladen.at.“


Ein Rückblick mit Ausblick

08. Februar 2019, _cli_ - Studio-Geschichten

Was ist denn bei euch los?

Buddy Carsharing, Trailwerk Wachau, Café Berger, Kaffa & Kommii, Kunstmeile, Bistro Gozzo, DDSG, Ruine Aggstein ... – wer zurzeit in Krems und Umgebung unterwegs ist, könnte den Eindruck bekommen, dass Ideenladen überall seine Finger im Spiel hat. Viele Menschen fragen deshalb: „Was ist denn bei euch los? Warum findet man Ideenladen plötzlich überall?“.

Sebastian, was antwortest du diesen Menschen?

Das scheint vielleicht so, aber tatsächlich waren wir auch vorher schon sehr umtriebig. Der Unterschied ist, dass wir jetzt in der Region fokussierter auftreten. Wir haben Anfang 2018 begonnen am regionalen Markt aktiver zu werden und das trägt nun Früchte.

Wie kam es zu dieser Neuausrichtung?

Wer sich umschaut, sieht die große Dichte an spannenden Projekten in unserer Region: die Landesgalerie Niederösterreich oder Kaffa & Kommii sind zwei gute Beispiele ... Und deshalb haben wir gezielt unseren regionalen Vertrieb gestärkt. Außerdem möchten wir auch die Kremser Innenstadt mehr beleben und Kunden sowie Partner stärker miteinander vernetzen.

Wie kann ich mir das vorstellen?

Nehmen wir die Neupositionierung des Einkaufszentrums „Kaffa & Kommii“ – hier laufen viele Stränge zusammen: In der Garage befindet sich ein Standort von Buddy Carsharing und im Mai wird quasi vor der Tür der Kremser Musikfrühling für Stimmung sorgen – alles Projekte, die unser Ideenladen-Team in unterschiedlichster Weise betreut.

 

Stichwort Team: Das ist ja auch ganz schön gewachsen ...

Das kann man wohl sagen! Wir haben im letzten Jahr unsere Mitarbeiterzahl verdoppelt und sind heute elf Experten in den unterschiedlichsten Bereichen. Das Schöne ist, dass wir damit Inhouse sehr viel abdecken können: Kreation, Produktion, technische Umsetzung und Public Relations ... Das macht Ideenladen zum größten Anbieter in der Region, was uns bei spannenden Projekten wiederum einen Vorteil bringt.

Gibt es noch andere Vorteile?

Ein Pluspunkt ist, dass ein Großteil tatsächlich bei uns im Studio passiert: Hier wird die Idee geboren und danach realisiert. Natürlich produzieren wir auch den Content von Grafik über Foto bis Text selbst. Für den Kunden heißt das: Er hat einen Ansprechpartner für alle Disziplinen und muss nicht mehrere verschiedene Dienstleister unter einen Hut bringen.

 

Aber es gibt doch bestimmt auch eine Kehrseite der Medaille ...

Ja, tatsächlich stoßen wir platzmäßig an unsere Grenzen. Wir werden wohl bald unser Büro ausbauen ... Auch die Suche nach neuen Mitarbeitern ist im Wachstum nicht so einfach, denn für viele ist das Pendeln nach Krems ein Hindernis. Aber das sind quasi Luxusprobleme – unterm Strich geht es uns gut :-)

Die Kundenliste ist ja auch deutlich gewachsen – ganz ehrlich: War das strategisches Kalkül oder glücklicher Zufall?

Es gibt nicht nur reine Zufälle, es steckt immer auch Strategie dahinter. Unser Ziel ist es, die Branchenführer der Region als Kunden zu gewinnen – und das ist uns zum Beispiel mit Harry’s Gastrotainment (neues Restaurant in der Landesgalerie) oder Autohaus Birngruber schon sehr gut gelungen.

Durch unsere Größe sind die Unternehmen auf uns aufmerksam geworden, zusätzlich haben wir die Vernetzung mit den Wirtschaftstreibenden selbst forciert. Ein wichtiger Schritt dabei waren sicher die Mitgliedschaft im Kremser Wirtschaftsbeirat und auch Eigenprojekte wie der Kremser Stadtplan. Für unser Networking hat die Größe auch Vorteile: Ich kann mich jetzt wieder mehr um das Ideenladen-Netzwerk kümmern und neue Mitarbeiter bringen auch immer neue Kontakte, neue Impulse und neue Branchenerfahrungen ...

 

Hast du eine Devise oder ein persönliches Motto?

Ganz klar: Lieber taktlos als unmusikalisch (lacht). Ideenladen ist eben kein klassischer Dienstleister. Wir bieten Raum, um neue Ideen zu entwickeln. Dabei beraten wir unsere Kunden auf einer großen Bandbreite an Kompetenzen.

 

Was war eigentlich dein persönliches Highlight im Jahr 2018?

Das vergangene Jahr war – im positivem Sinne – sehr turbulent, da kann ich mich fast nicht entscheiden ... Unser 8-Jahres-Fest und die vier Nominierungen beim Goldenen Werbehahn waren definitiv zwei Highlights.

Und hat Ideenladen vielleicht auch irgendwo Neuland betreten?

Dazu fällt mir die Außenfassade des Café Berger in der Kremser Innenstadt ein, die wir neu gestaltet haben. Dazu muss man sagen, dass das Kaffeehaus eine echte Institution ist und sich eigentlich nie verändert hat. So gesehen war das Umstyling ein Wagnis, das sich aber gelohnt hat: Die Rückmeldungen sind sehr positiv. Dieses Projekt zeigt, dass es oft die kleinen Dinge sind, die Freude bringen. Mit viel Budget ist es relativ einfach auch viel zu erreichen. Die Kunst liegt darin, mit einem kleinen Budget etwas zu bewegen. Wenn mir das gelingt, dann hab ich es geschafft!

Was erwartest du dir von 2019?

Im Prinzip wünsche ich mir, dass es so gut weitergeht wie im vergangenen Jahr: Dass unsere Projekte weiterhin so gut ankommen und positive Wellen schlagen. Schön wäre auch, wenn wir noch mehr regionale Kunden aus allen Branchen gewinnen, damit wir sie miteinander vernetzen können. Natürlich wird auch das Wachstum weiter ein Thema sei: Wir planen die Erweiterung unseres Büros und werden uns personell im Bereich Bewegtbild sowie Webentwicklung weiter verstärken. Bei alledem ist mir jedoch wichtig, dass der Ideenladen-Spirit erhalten bleibt, den jeder in der Zusammenarbeit mit uns spürt. Das macht uns schließlich so einzigartig: Der Spaß muss immer Teil der Arbeit sein – sonst hätten wir einiges falsch gemacht.

Danke für den Einblick hinter die Kulissen von Ideenladen.


Wenn aus Partnern Freunde werden ...

06. Februar 2019, _cli_ - Studio-Geschichten

Wir sind in der glücklichen Lage, sehr viele Druckprojekte für unsere Kunden abzuwickeln. Daher arbeiten wir seit Jahren mit vielen Druckpartnern zusammen. Besonders wichtig ist uns regionale Nähe und eine gewisse Schlagkraft. Unsere Kunden erwarten gute Druckqualität in kurzer Produktionszeit. Die Firma druck.at aus Leobersdorf ist seit 8 Jahren ein treuer Partner unseres Studios.

Freudige Gewinner des druck.at-Weihnachtsgewinnspiels

Wir haben uns sehr gefreut, als uns diese Woche Bernhard Brendinger von druck.at besucht hat – denn er kam nicht mit leeren Händen. Mit den Worten "Ihr habt gewonnen" überreichte er uns den Hauptpreis des Weihnachtsgewinnspiels von druck.at.

Ideenladen kann jetzt 3D drucken.

Wir haben einen 3D-Drucker gewonnen! Wir sind total aufgeregt und noch etwas unschlüssig, was wir als erstes Projekt drucken sollen - aber keine Sorge: Wir halten euch hier auf dem Laufenden.


Durchs Reden kommen d‘Leut zam

15. Januar 2019, _cli_ - Studio-Geschichten

Arbeit trifft auf Vergnügen, Kunden treffen auf Mitarbeiter: Abseits von Telefonklingeln und Meetings lädt die neue Event-Reihe „Kremser After-Work“ zum gemütlichen Austausch im Café Berger.

Der Posteingang quillt über, das Telefon hält nicht still – der Büroalltag lässt kaum Spielraum für ungezwungene Gespräche mit Kunden und Kollegen. Um dem entgegenzuwirken startet Studio Ideenladen mit „Kremser After-Work“ eine Feierabend-Eventreihe und macht auch gleich selbst den Anfang. „Im Wort ‚Feierabend’ steckt ja auch schon ‚feiern’: Wir sollten das viel mehr zelebrieren, denn abseits des Bürostresses entstehen oft neue Ideen und frische Ansätze. Außerdem lernen sich Kunden und Mitarbeiter so besser kennen“, erklärt Ideenladen-Geschäftsführer Sebastian Streibel und fasst zusammen: „Durchs Reden kommen d’Leut zam.“

Café Berger als Feierabend-Hotspot

Rund 2 000 Unternehmen und Betriebe umfasst der Wirtschaftsstandort Krems – viel Potenzial für die neue Eventreihe „Kremser After-Work“. Denn jede Firma ist dazu eingeladen, Gastgeber eines abendlichen Get-Togethers zu werden. Organisiert von Studio Ideenladen, finden die Events donnerstags im Café Berger statt. Mit den neuen verlängerten Öffnungszeiten und der Abendkarte ist der Traditionsbetrieb im Herzen der Kremser Innenstadt die ideale Location für den Feierabend-Treff. „Was gibt es Schöneres, als sich nach der Arbeit bei einem Kaffee, einem Glas Bier oder fruchtigen Berger Berry auszutauschen? Hier entstehen oft die besten Ideen“, ist Sebastian Streibel überzeugt. „Wir laden alle Firmen dazu ein, selbst Gastgeber eines After-Work-Events zu werden und sich so noch besser mit Kunden, Mitarbeitern und anderen Unternehmen aus der Region zu vernetzen. Das Studio Ideenladen unterstützt gerne bei der Organisation ...“

Einladung zum Event: Kremser After-Work by Ideenladen

Wann: Donnerstag, 24. Jänner 2019
Uhrzeit: ab 18 Uhr
Wo: Café Berger, Obere Landstraße 8, Krems

Freunde, Kunden und Mitarbeiter des Studios Ideenladen kommen beim „Kremser After-Work by Ideenladen“ zusammen: ein Abend voller gemütlicher Gespräche und neuer Kontakte bei Kaffee, Bier, Berger Berry & Co.


"Nachtschicht" für Café Berger

08. Januar 2019, _cli_ - Branding

Neues Jahr, neues Konzept: Das Café Berger in der Oberen Landstraße begleitet ab 7. Jänner alle Kremser durch (fast) den ganzen Tag - vom Frühstück bis zum Feierabend. Neben verlängerten Öffnungszeiten, bietet das neue Abendkonzept Palatschinken-Variationen für jeden Geschmack.

Das Café Berger im Herzen der Kremser Fußgängerzone startet mit einem zusätzlichen Angebot in das Jahr 2019, denn ab 7. Jänner legt das Team eine Nachtschicht ein: Dann werden wochentags bis 22 Uhr Feierabend-Drinks und Palatschinken-Variationen serviert. Ob süß, sauer oder vegetarisch - das neue Konzept ist die ideale Ergänzung zu beliebten "Klassikern" wie dem Kremser Frühstück oder der Melange mit Sachertorte. Zudem wurde die Rezeptur der Palatschinken-Spezialitäten in den vergangen Monaten verfeinert, sodass diese nun auch glutenfrei angeboten werden können.

Feierabend-Treff im Herzen der Stadt

"Mit den verlängerten Öffnungszeiten möchten wir die Kremser Innenstadt auch abends stärker beleben", erklärt Inhaber Christian Ilkerl und sagt weiter: "Unsere Stadt wächst seit Jahren stark an, der Bedarf an zentralen Locations für den gemütlichen Ausklang nach einem Arbeitstag ist eindeutig da." Dafür umfasst die neue Speisekarte neben monatlich wechselnden Palatschinken-Kreationen, klassische After-Work-Getränke wie Aperol Spritz, Gin Tonic oder den eigens kreierten "Berger Berry".

Und auch für den Startschuss am 7. Jänner hat sich das Team des Café Berger etwas Besonderes einfallen lassen: Bis 18. Jänner erhalten Gäste nach Vorlage eines Gutscheins zwischen 18 und 22 Uhr ein "Zwettler Zwickl" gratis zu jeder Speise.

Neues Konzept im frischen Look

Passend zum neuen Konzept, wurde zudem der Außenauftritt des Traditionsbetriebes optisch aufgefrischt: Begleitet von dem Kremser Unternehmen "Studio Ideenladen" spiegelt sich die Neuausrichtung nun im modernen Logo wider - ganz im Zeichen des neuen Mottos: "früh bis spät".


Pressekonferenz Kremser Musikfrühling

29. November 2018, _cli_ - Branding

Wenn die Natur nach der Winterruhe zu neuem Leben erwacht, ist das eine einzigartige Einladung, sich auf das Leben einzulassen und den Frühling mit Musik zu begrüßen! In der malerischen Wachau gelegen, ist Krems an der Donau zu jeder Jahreszeit sehenswert und mit dem 1. Kremser Musikfrühling als neues Sehnsuchtsziel für Musikfreunde von nah und fern ein Grund mehr an den Nibelungenstrom zu reisen.

Freuen Sie sich auf zwei einmalige Open Air Konzerte beim 1. Kremser Musikfrühling!

Für die FMS Real Estate haben wir die Pressekonferenz zum ersten Kremser Musikfrühling Open Air organisiert. Neben den Künstlern Hansi Hinterseer und Wolfgang Ambros konnten wir auch zahlreiche Journalisten nach Krems bekommen.

Wir sind neben der Öffentlichkeitsarbeit auch für die klassische Werbung, das Sponsoring und die Entwicklung für Kooperationskonzepte verantwortlich. Veranstalter ist die FMS Real Estate mit Kaffa & Kommii.

Tickets gibts bei oeticket.com, in Traffiken und in allen Volksbank Filialen in Niederösterreich.


Trailwerk Wachau - Bautag

19. Oktober 2018, _cli_ - Branding

Seit Anfang des Jahres begleiten wir das Team von Trailwerk Wachau. Trailwerk Wachau ist ein  Verein, der mit Hilfe seiner Community echte Mountainbikestrecken entstehen lässt. Für das erstes Projekt wurden vom Stift Göttweig  Flächen zur Verfügung gestellt, auf denen Trailwerk Wachau jetzt zeitgemäße Mountainbike-Singletrails entwickelt.

Bautag am 21.10.2018

Am 21.10 haben wir das Team von Trailwerk Wachau beim mittlerweile 6. Bautag begleitet.


Revitalisierung alter Wege.

Gemeinsam mit dem Stift Göttweig wurden alte Wege am Göttweiger Berg gesucht, die nicht mehr in Verwendung sind. Diese werden jetzt von einer großen Community revitalisiert. Wir von Ideenladen begleiten den Prozess und freuen uns nächstes Jahr die ersten Biker begrüßen zu dürfen. "Es ist uns immer ein Anliegen Projekte in der Region zu begleiten, die auf das Umfeld positiv ausstrahlen und über die Bezirksgrenzen hinaus Menschen zusammenbringen. So entstehen gerade viele Projekte, die weit über klassische Werbung hinausgehen und das macht unserem Team riesen Spass.", freut sich Sebastian Streibel über den Erfolg der aktuellen Projekte.


Österreich begrüßt das erste Hotel der Curio Collection by Hilton

17. Oktober 2018, _cli_ - Branding

Hilton (NYSE: HLT) unterzeichnete heute einen Managementvertrag mit der Kitz Immobilieninvest GmbH zur Eröffnung des Grand Tirolia Hotel Kitzbühel -- Curio Collection by Hilton. Das Hotel mit 81 Zimmern wird Hiltons erstes Hotel in Kitzbühel sein.

Patrick Fitzgibbon, Senior Vice President, Development, EMEA, Hilton sagte: "Kitzbühel ist einer der führenden Resorts im Alpenraum. Kitzbühel ist eine renommierte Sport- und Ganzjahresdestination und beherbergt eine Reihe an hochkarätigen Veranstaltungen, darunter das berühmte Hahnenkammrennen und die Austrian Tennis Open. Es ist uns eine Freude, das Grand Tirolia Hotel Kitzbühel in Österreich an einem so begehrten Reiseziel begrüßen zu dürfen. "

Othmar Seidl, Geschäftsführer, Kitz Immobilieninvest GmbH: "Es ist sehr aufregend, mit Hilton im Grand Tirolia Hotel Kitzbühel zusammenzuarbeiten. Die Partnerschaft mit der Marke Curio Collection by Hilton wird die Attraktivität des Hotels für internationale Gäste erhöhen und gleichzeitig den einzigartigen alpinen Charme des Hotels bewahren. Wir können es kaum erwarten, mit Hilton zusammenzuarbeiten, um die Gäste in der neuen Saison willkommen zu heißen. "

Es war und ist uns eine besondere Freude und Ehre diese wunderbare Signing in Kitzbühel begleiten zu dürfen. Es war wohl auch eine der ersten Vertragsunterzeichnungen auf einem Filmset, denn parallel zum Signing fanden Dreharbeiten für Soko Kitzbühel statt.


Burgruine Aggstein erhält Tourismuspreis Niederösterreich

16. Oktober 2018, _cli_ - Studio-Geschichten

Der Tourismuspreis Niederösterreich zeichnet alljährlich Persönlichkeiten für ihre besonderen Verdienste um die Tourismuswirtschaft in Niederösterreich aus. Im Congress Casino Baden wurden kürzlich die drei würdigen Preisträger vor den Vorhang gebeten: die Winzerfamilie Hagn (Kategorie: Gastgeber), die Burgruine Aggstein (Kategorie: Sonderpreis) sowie Zeno Stanek, Intendant vom Schrammel.Klang.Festival in Litschau (Kategorie: Ehrenpreis).

Schauplatz des Festaktes war das Congress Casino Baden, wo Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav den drei Gewinnern die von Professor Karl Korab gestalteten Bronze-Skulpturen überreichte. „Der Niederösterreichische Tourismus ist sehr gut unterwegs. Mit dem Tourismuspreis stellen wir jene Menschen in den Vordergrund, die dafür sorgen, dass sich unsere Gäste wohlfühlen und die ihnen ein Erlebnis bereiten. Die Preisträger sind wichtige Impulsgeber und beeinflussen damit die Tourismusentwicklung in Niederösterreich maßgeblich“, betonte Bohuslav.

Die Burgruine Aggstein, die in der Kategorie „Sonderpreis“ ausgezeichnet wurde, ist nicht nur eine der berühmtesten Ritterburgen Österreichs, sondern auch ein touristischer Hotspot: Die Burgruine Aggstein zählt mit bis zu 80.000 Besuchern pro Jahr zu den meistbesuchten Ausflugszielen im UNESCO-Weltkulturerbe Wachau. Nach Renovierungsarbeiten von 2001 bis 2004 konnte das TOP-Ausflugsziel Niederösterreich einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. So ist das Ausflugsziel heute bei Jung und Alt, nationalen sowie internationalen Gästen sehr beliebt.

Wir betreuen die Burgruine Aggstein seit Anfang des Jahres in Ihrer Kommunikationsstrategie und freuen uns auch im Jahr 2019 Wunderbares gemeinsam mit dem Team der Burgruine schaffen zu dürfen.


Beim Essen kommen die Leut zam.

08. Oktober 2018, _cli_ - Studio-Geschichten

Gemeinsames Kochen und Essen steht bei uns auf der Tagesordnung.

Wir lieben es gemeinsam zu Kochen, zu Essen, zu Plaudern, ein Gläschen Wein oder ein Bierchen zu trinken. Beim Essen entstehen gute Ideen und es kommt zu einem lockeren Austausch zwischen unserem Team.

Ein besonderes Highlight war unser Hoflieferanten Frühstück im Oktober. Wunderbarer Käse und Auftriche sowie Jogurt von den Wilhelmsburger Hoflieferanten in Kombination mit Brot von der Bäckerei Schalk. Dazu Kaffee vom Kaffee Campus Krems. Es war wirklich ein Erlebnis.

Einfach ausprobieren!

Produkte der Wilhelmsburger Hoflieranten gibt's übrigens auch bei Billa, Merkur und Spar und wenn ihr was erleben wollt: einfach nach Wilhelmsburg fahren und den Hofladen aufsuchen - wirklich super Produkte findet ihr dort!


There and back again

20. Juli 2018, _cli_ - Studio-Geschichten

Eine Sprachreise nach Innsbruck

Ich sitze im Zug Richtung Innsbruck, und versuche mir in letzter Minute noch einige Texter-Weisheiten aus einem Buch zu saugen. Ich sollte öfter Bücher von guten Textern lesen. Es ist wenig überraschend, dass die auch echt gut geschrieben sind. Bei einem Zitat von William Strunk bleibe ich hängen: „Erliege nie der Versuchung, ein 20-Dollar-Wort zu verwenden, wenn ein 10-Cent-Wort zur Hand ist, das denselben Zweck erfüllt.“ Man sagt, dass die deutsche Sprache sehr lang ist. Wenn man statt Witterungsbedinungen auch Wetter, und statt Gefährdungspotential auch Gefahr schreiben kann, frage ich mich, ob wir unsere Sprache nicht einfach künstlich ausleiern. Ich präge mir so viel über Text ein, wie nur möglich. Irgendwie bin ich nervös. Ab morgen werde ich ein 4-tägiges Texterseminar besuchen, und dabei sehr wahrscheinlich der einzige sein, der keinen sprachlichen Hintergrund hat. Als mich unser Agenturchef Sebastian vor einigen Monaten gefragt hat, welche Fortbildung ich besuchen möchte, habe ich selbst das Thema „Text-Konzept“ vorgeschlagen, weil mir bewusst geworden ist, wie wichtiger es ist was man kommuniziert.

Tag 1

Meine Hände kribbeln vor Nervosität. Unser Vortragender hat uns gerade eine kleine Einführung zum Thema gegeben. Jetzt haben wir zehn Minuten Zeit um einen kurzen Text zu verfassen, mit dem wir uns vorstellen. Zehn Minuten! Mir ist das viel zu wenig. Freilich kann man in der Zeit ein wenig was zusammenklopfen, aber ich muss das gleich vor über einem Dutzend professioneller Texter vortragen. Ein halbe Stunde später ist auch das vorbei. Mein Text dürfte niemanden aus den Socken gerissen haben, aber zumindest dürfte mein Text auch nicht enttäuscht haben.

Es folgte Input zum Thema Sprache. Vieles davon habe ich bereits in meinem Buch gelesen. Mit Adjektiven geizen, genaue Wörter statt Verallgemeinerungen verwenden – das ist mir nichts Neues. Interessant für mich: Man soll dem Leser nichts aufdrängen. Wenn man sagt wie toll das Produkt ist, dann glaubt der Leser das sowieso nicht. Vielmehr sollte er das aufgrund von Argumenten selbst erkennen.

Der restliche Tag vergeht rasch, und am Abend kann ich ein wenig die Innsbrucker Innenstadt erforschen. Sehr viel Zeit nehme ich mir aber nicht. Der Tag war ebenso kurzweilig wie auslaugend, und ich habe das Gefühl, dass der morgige noch intensiver wird.

Tag 2

Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Heute geht es um Kampagnen. Das wichtigste dabei: Das Kundenbriefing lässt fast immer 360° Bewegungsfreiraum. Darum muss man es selbst verfeinern und eine Richtung zu finden, die das Produkt am besten verkauft. Der Tag hat wenig Vorträge dafür aber umso mehr Probleme die es zu lösen gilt. Unter anderem versuchen wir eine Vermarktungsstrategie für ein TV-Format zu entwickeln. Da es außer der kurzen Mittagspause auch keine Unterbrechung gibt, fühlt sich mein Kopf nach diesem viel zu langen Tag an, als wäre er einmal wie ein Zitrone ausgepresst worden.

Tag 3

Der dritte Tag ist weniger trocken. Es geht um „Storytelling“. Überraschend: Es gibt auf der Welt nur sieben Geschichten. Naja, Archetypen wäre vermutlich das richtigere Wort – alle sollen sich in eine dieser sieben einordnen lassen. Das Prinzip von Stories kann man nutzen um trockene Information mit Leben zu füllen. „Data with a soul“, so nennt es Brene Brown. Hier erlebe ich den aufschlussreichsten Moment dieses Seminars. Reihum darf jeder von uns eine Geschichte aus seinem Leben erzählen. Am Ende macht uns unser Vortragender darauf aufmerksam, dass wir von allen Geschichten gefesselt waren. Jeder von uns kann Geschichten erzählen, egal auf welchem Texterlevel er sich befindet. Und all die Fehler die wir beim Texten machen, passieren uns dabei nicht. Mir fällt auf, dass wir beim Schreiben in total künstliche Formulierungen fallen, die wir sonst nie verwenden würden. Klar, Schriftsprache nennen wir das. Aber wenn wir alle spannend erzählen können, sollten wir dann nicht auch alle spannend schreiben können? Sind unsere geschriebenen Sätze einfach „zerdacht“?

Der Tag war angenehmer als der gestrige. Dafür dürfen wir heute Abend noch eine Hausaufgabe erledigen. Wie ich eben so bin sitze ich noch bis lange nach Sonnenuntergang auf meinem Hotelbett, und zerbeiße mich an jeder kleinen Formulierung meines Textes. Irgendwann bin ich halbwegs zufrieden – oder gebe mich zumindest geschlagen.

Tag 4

Bis zum Mittagessen besprechen wir in der Runde unsere Hausaufgaben. Mein Text kommt gut an, der Aufwand hat sich also bezahlt gemacht. Vorträge gibt es heute keine mehr. Am Nachmittag arbeitet jeder an eigenen Realprojekten und wir bekommen Hilfe und Input der anderen Teilnehmer. Schon bald ruft das Feierabendbier, mit dem wir gemeinsam den erfolgreichen Workshop feiern.

Resümee

Die Gesellschaft von Textern kann ich nur empfehlen. Andauernd wird man von amüsanten Sätzen bombadiert. Ansonsten nehme ich mir von diesem Workshop viel neues Wissen und neue Erfahrungen mit. Deutsch ist kein lange Sprache. Deutsch ist auch gar nicht so kompliziert. Wir „verkomplizieren“ es einfach nur.

Das Wichtigste, das mir schon zuvor bewusst war, wurde mir jetzt aber nochmal bestätigt: Man braucht ein „Etwas“, das man kommuniziert, und das sollte auch noch von Interesse sein. Und wenn man keines hat, dann muss man eines finden. Wenn man etwas schreibt, dann sollte man auch etwas zu sagen haben. Texte lassen sich zwar künstlich aufblähen, aber davon profitiert der Leser nicht. Wenn die eine Hälfte des Geschriebenen uninteressant ist, und die andere heiße Luft, dann ist es als ob man eine große Tüte Chips öffnet, nur um festzustellen, dass sie nur halb gefüllt ist, und die wenigen Chips sind noch dazu verbrannt.


Aloha und Servus, Chris Laistler!

28. Februar 2018, _cli_ - Studio-Geschichten

Ok, wir geben es zu: mit der Vorstellung von neuen Mitarbeitern sind wir nicht die Allerschnellsten. Aber besser jetzt als nie ;) Nach einem erfolgreichen Jahr 2017 ist das Ideenladen Team weiter gewachsen. Als Art Direktor verstärkt uns seit Jänner 2018 Chris Laistler. Wir sagen Aloha und Servus, denn Chris hat sich nach sechs Jahren auf den Trauminseln Hawaiis dazu entschlossen wieder nach Krems zurückzukehren.

Kreativität, Schmäh und Kaffee

Von Beginn an war uns klar: Chris wird das Team sowohl kreativ als auch persönlich sehr bereichern. Und wir wurden nicht enttäuscht. Chris hat sich gleich in das Ideenladen Team eingegliedert. Das tägliche Wuzzlturnier – bei dem er meistens gewinnt - gehört für ihn schon genauso zum Arbeitsalltag wie das Morgenleckerli für unsere Studiohunde, die ihn mittlerweile mehrere Stunden pro Tag belagern.

Als Art Direktor trifft Chris bei Studio Ideenladen nun gestalterische Entscheidungen und kommuniziert diese an das Team und den Kunden weiter. Er ist verantwortlich für Branding, Strategie und Konzeption. Chris bringt eine große internationale Erfahrung mit. Bevor er in Österreich Fotostudio Leiter bei einem Möbelriesen war, arbeitete er bereits für große Agenturen und Marken als Grafiker und Art Direktor in Los Angeles, Wien und Honolulu.

Als Draufgabe macht Chris auch noch großartige Fotos und dazugehörige Bildretuschen. Für uns hat sich bald einmal die Frage gestellt: Was kann unser Chris eigentlich nicht? Außer dass er schon nach dem ersten Kaffee nicht mehr still sitzen kann, ist uns aber nichts eingefallen!


Achtung Offiziell - wir haben etwas zu sagen

26. Februar 2018, _cli_ - Studio-Geschichten

Studio Ideenladen, unter der Führung von Sebastian Streibel und Eva Kaufmann, baut seine Präsenz in der Werbelandschaft weiterhin aus. Erfolgreiche Projekte in der Zusammenarbeit mit großen Betrieben aus der Hotellerie- und Freizeitwirtschaft sowie mit mehreren innovativen KMUs, ermöglichten eine Umsatzsteigerung im Jahr 2017 um 100 %. Somit wurde Ideenladen zum größten kreativen Dienstleistungsunternehmen im Weltkulturerbe Wachau. Nach diesem erfolgreichen Jahr 2017 stellt sich das Unternehmen mit Sitz in Krems an der Donau neu auf. „Wir hatten 2017, ein unternehmerisch, sehr starkes Jahr. Dadurch entstand die Fokussierung auf unsere beiden erfolgreichsten Geschäftsbereiche Branding und Digital. Hand in Hand erarbeiten wir 360° Lösungen.“, so Geschäftsführer und Business Unit Digital Leiter Sebastian Streibel.

Neue Business Units für gezielte Beratung

Studio Ideenladen wurde in die beiden Business Units Branding und Digital unterteilt. Das Branding Team, bestehend aus fünf Mitarbeitern aus den Bereichen Art Direktion, Grafik Design, Konzeption und Beratung, wird von Eva Kaufmann geleitet. In dieser Business Unit fokussiert man sich auf Corporate Branding und grafische Gestaltung. In der neuen Business Unit Digital, mit ebenfalls fünf Mitarbeitern, aus den Bereichen UX Design, Frontend- und Backendentwicklung, Online Marketing und Content Produktion werden Websites und digitales Marketing weiterhin im Fokus stehen. Die beiden Units arbeiten sowohl eigenständig als auch interdisziplinär, je nach Projektanforderung und -umfang.

Die zahlreichen Projekte und Neukunden haben uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind – unser unkomplizierter Zugang zur Arbeit spricht sich herum und verschafft uns so neue Kunden.“, so Business Unit Branding Leitung Eva Kaufmann.


Das neue AdWords Interface – Shortcuts

02. Februar 2018, _cli_ - Digital

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Trotzdem haben wir uns sehr gefreut, als wir begonnen haben mit dem neuen AdWords Interface zu arbeiten. Uns wurden eine schnellere Navigation sowie viele weitere neue Features im neuen und ansprechenden Design versprochen. Haben wir das auch bekommen? Hier ein kleiner erster Einblick!

Was gibt’s Neues?
Neben dem neuen Design des AdWords Interfaces fällt sofort der neue Platz der Navigationsleiste auf. Kampagnentypen können jetzt per Click auf Buttons getrennt dargestellt werden und nicht wie zuvor über die Auswahl in einem Dropdown Menü. Die Anordnung des Menüs hat jetzt eine logische Reihenfolge und hilft beim schnellen Wechseln zwischen den einzelnen Ebenen. Die beiden Punkte Anzeigen und Erweiterungen wurden zusammengefasst.

Bei den einzelnen Kampagnen helfen Symbole dabei, einfach die Filter- und Segmentefunktion sowie die Spaltenanpassung und die Option zum Herunterladen zu finden. Natürlich verbergen sich im neuen Design noch viele weitere Neuerungen, auf die wir nach und nach eingehen wollen. Heute beschäftigen wir uns zuerst mit der Shortcuts-Funktion.

Shortcuts für schnellere Navigation
Shortcuts-Liebhaber werden jubeln. Im neuen AdWords Interface gibt es zahlreiche Shortcuts, die dabei helfen schnell zwischen einzelnen Optionen zu wechseln. Die Kombination G T (steht für „go to“) öffnet eine Suchleiste, durch die schnell zu Anzeigengruppen, Keywords, etc. gewechselt werden kann.

Ad Word Shortcut

3 Gründe, das neue Jahr zu feiern

23. Januar 2018, _cli_ - Studio-Geschichten

3 Gründe, das neue Jahr zu feiern

Wir feiern allgemein sehr gern. Das ist kein Geheimnis. Dass wir dann gerne mal bis 4:00 sitzen bleiben auch nicht. Wir blicken mit Freude in das Jahr 2018 und haben das auch gebührend bei unserer Neujahrsfeier mit Kunden und Freunden gefeiert. Gründe gab es gleich mehrere dazu:

Grund Nummer 1: Ein großartiges 2017

Wir haben es bereits in unserem Jahresrückblick erwähnt, aber doppelt hält besser: Unser 2017 war einfach großartig. Nicht nur, dass wir viele neue Projekte geschafft haben, sondern auch dass wir viele neue Kunden lieb gewonnen haben. Uns freut es besonders, wenn wir innovative Websites und hochwertige Designkonzepte für unsere Kunden verwirklichen können. Darauf haben wir mit ihnen bei unserer Neujahrsfeier gleich mehrere Male angestoßen.

Neujahr Ideenladen

Grund Nummer 2: Viele neue Gesichter im Studio Ideenladen

Mit den vielen Projekten sind wir nicht nur in unserem Auftragsvolumen gewachsen, sondern können auch viele neue Gesichter im Ideenladen Team begrüßen. In der Rubrik „Über Uns“ findet ihr alle neuen Mitarbeiter, die seit Beginn 2018 unser Team bereichern und sicher auch dafür sorgen, dass 2018 so großartig wird wie 2017. Bei unserer Neujahrsfeier hatten sämtliche neue Teammitglieder die Möglichkeit sich gleich mal bei unseren Kunden vorzustellen und sie zum „Wuzzln“ herauszufordern.

Grund Nummer 3: Studio Ideenladen teilt sich in 2 Geschäftsbereiche

2018 beginnt für uns gleich mit einer Neustrukturierung. Wir haben das Team intern in die Bereiche Branding und Digital aufgeteilt. Im Bereich Branding, geleitet von Eva Kaufmann, kümmern wir uns intensiv um alle Belangen unserer Kunden hinsichtlich Markenentwicklung, Design und Konzeption.

Das Team Digital, unter der Führung von Sebastian Streibel, designt und entwickelt großartige Online Applications und Websites und kümmert sich um das Online Marketing und den digitalen Erfolg unserer Kunden. Mit zusätzlicher Verstärkung in Beratung, Projektmanagement und Webentwicklung können Kunden nun international betreut werden. Mit neuen Mitarbeitern und einer neuen Struktur werden Projekte nun noch effizienter und erfolgreicher abgewickelt.


Therme Laa – Hotel und Silent Spa – ein ausgezeichneter Betrieb

12. Januar 2018, _cli_ - Branding

Dass die Therme Laa - Hotel und SILENT SPA großartig ist, wissen wir schon längst. Schön finden wir, dass jetzt auch international angesehene Preise die besondere Qualität des Angebots und Services in der Therme Laa bestätigen.

Therme Laa – Gewinner in sämtlichen Klassen

SILENT SPA das Premium Day Spa der Therme Laa konnte sich im internationalen Feld der Einreichungen durchsetzen und heimste gleich mehrere Preise ein. Diese wurden im Rahmen einer feierlichen Pressekonferenz am 11.01.2018 präsentiert. Unter anderem wurde das SILENT SPA mit dem Best Day Spa 2017 Award, dem World Luxury 2017 Award und dem Health and Spa 2017 Award prämiert. Der Thermenbetrieb wurde ebenfalls mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem mit dem EWA Professional Award 2017 und dem Most Innovative Waterpark 2017 Award.

Therme Laa – wo Design und Erholung aufeinandertreffen

Wir sind besonders stolz, dass wir die Therme Laa nun seit 2016 im Bereich Branding und Digital begleiten dürfen. Im Kreativprozess haben wir das komplette Rebranding der Therme Laa übernommen und durften anschließend auch das Branding des SILENT SPAs betreuen. Mit edlem Design und hochwertigen Drucksorten heben wir die Qualität und den Luxus von SILENT SPA und der Therme Laa besonders hervor. 186 abgeschlossene Projekte in 2017 deuten von der tollen Zusammenarbeit mit dem Marketing Team der Therme Laa.

Wir freuen uns darüber die Therme Laa auch dieses Jahr wieder betreuen zu dürfen und sind sehr zuversichtlich, dass auch 2018 wieder einige Awards für Therme Laa – Hotel und SILENT SPA bereithalten wird.


Alles was unser 2017 großartig gemacht hat

09. Januar 2018, _cli_ - Studio-Geschichten

Schon wieder ist ein Jahr vorüber. Für uns ist es mittlerweile schon das siebente Firmenjahr und wir blicken auf ein erfolgreiches 2017 zurück. Dieses Jahr war an Highlights für uns eigentlich kaum zu übertreffen. Die Highlights haben wir unseren Kunden zu verdanken, die jedes Jahr für uns zu etwas Besonderem machen, sowie unserem großartigen Team, das mit viel Liebe und Begeisterung an neue Herausforderungen geht. So hatte 2017 viele neue Projekte für uns in petto.

Unsere großartigen Projekte 2017

Im April gestalteten wir das erste Magazin der Therme Laa. „Einblicke“ liefert spannende Insights in die Therme und stellt auch die Lieferanten und Partner der Therme Laa in das Scheinwerferlicht. Aufgrund des großen Erfolges folgte im Oktober gleich die zweite Ausgabe von „Einblicke“. Natürlich wurde das Magazin jedes Mal im Rahmen eines feierlichen Pressefrühstücks mit den zahlreichen Partnern der Therme Laa vorgestellt. 2017 haben wir auch den Gesamtauftritt der DDSG überarbeitet. Neben einem kompletten Rebranding durften wir hier sämtliche neue Drucksorten sowie das AHOI Magazin gestalten. Für die DDSG waren wir auch viel im Außendienst unterwegs. In zwei Fotoshootings, eines davon im Sommer bei traumhaftem Wetter das andere im Winter bei Regen und eisigen Temperaturen, haben wir tolle Bilder produziert.
Doch das war nicht der einzige Außendienst den wir als Team unternommen haben. 2017 war für uns auch das Jahr der Betriebsausflüge. Wir bewunderten Edelsteine in der Amethystwelt Maissau, waren auf den Spuren der Ritter auf der Burg Aggstein, haben uns auf der TYPO3 Konferenz (MEET TYPO3 Vienna 2017) in Wien weitergebildet und warfen einen Blick hinter die Kulissen bei der Druckerei Gugler in Melk.
Einen Blick hinter die Kulissen eines Thermenbetriebes bekamen wir, als wir Andi Knoll bei seinem Praktikum in der Therme Laa begleiteten. Einen Vormittag lang waren wir mit dem Team von „Knoll packt an“ in der Therme unterwegs. Ein weiteres Highlight war die laufende Weiterentwicklung und Optimierung der Vienna House Website. Hier gibt es mit 33 Hotels immerhin immer etwas zu tun. Das Jahr beendeten wir mit dem Projekt „Salzkammergut Winterwärme“ in dessen Rahmen wir ein Magazin inkl. Contentententwicklung gestalteten, eine Landingpage programmierten und das gesamte Online Marketing betreuten.
Neben diesen großen Projekten durften wir auch zahlreiche kleinere Projekte von großartigen Kunden planen und umsetzen. Corporate Designs, Websiten, Contentenwicklung, Beklebungen, Geschäftsausstattungen, Packaging und Fotoshootings haben uns das ganze Jahr über positiv auf Trab gehalten.

Party machen? Können wir!

Festlich unterwegs waren wir im Rahmen des „Goldenen Hahns“ im Casino Baden. Wir waren in der Kategorie Grafik Design mit dem Corporate Design der Therme Laa nominiert und haben ordentlich gefeiert. Ebenfalls lange gefeiert haben wir bei unserer Büroparty im Mai. Bei Wein, Sekt und Brötchen haben wir mit unseren Kunden unser siebenjähriges Bestehen und viele erfolgreiche Projekte sowie unsere neuen Mitarbeiter gefeiert. Denn keine erfolgreichen Projekte ohne supertolle Mitarbeiter. Das ideenladen Team hat sich im Laufe des Jahres beachtlich vergrößert. Nachdem das Online Marketing Team mit Stefanie im März aufgestockt wurde, bereichert Designerin Sarah das Branding Team seit April 2017.
Auch im Jahr 2018 finden sich im ideenladen Team neue Gesichter. Philipp verstärkt seit Jänner 2018 das Webdevelopment Team und programmiert großartige Websites. Art Director Chris bereichert das Branding Team ebenfalls seit Jänner 2018 und entwickelt Designkonzepte für unsere Kunden. So geht es mit viel Power und Begeisterung weiter ins Jahr 2018. Wir freuen uns auf neue Projekte und spannende Aufgaben – denn wir lieben, was wir tun.